Montag, 15. Oktober 2012

ein projekt beginnen, um ein projekt zu beenden

hört sich jetzt vielleicht ein bisschen kompliziert an. also muss ich ein wenig ausholen, um das zu erklären:

2011 nahm ich einigermassen spontan am fasertausch teil und hatte nach dem sommer nicht nur weitere erfahrung im waschen, kardieren und verspinnen von wolle gesammelt, sondern auch ein ganzes paket verschiedener wollen zuhause. daraus wurde zunächst so eine art musterkoffer in sachen wollsorten beziehungsweise schafrassen.


danach war dann aber immer noch von fast allen wollsorten eine menge mehr oder weniger roher wolle übrig und ich begann, mit meinem neuen spinnrad und nur einer vagen idee im hinterkopf alle diese "reste" zu verspinnen.
das ergebnis war eine ganze reihe verzwirnte garne, die unterschiedlich nicht hätten sein können.


diese lagerten zunächst einmal wieder ein bisschen ab, ich machte einen kleinen versuch im freien stricken damit und fand das ganze... naja.


ein weiterer nachteil der ganzen sache war, dass etwas mehr als zwei drittel der wolle einfach weiss waren. weiss in verschiedenen schattierungen zwar, aber eben doch vor allem weiss, wollweiss um genau zu sein.
da ich mir aber, angespornt von allerlei sonnenfärbungsversuchen auf allen möglichen blogs, bei ulrike bogdan ein probierset naturfarben bestellt hatte, war das auch kein problem mehr. und so wurden im sommer irgendwann aus vielen weissen strangen wolle viele bunte strange wolle. die braunen blieben wie sie waren.

und wieder lagerte die wolle ein bisschen, was auch gut war, denn sie veränderte nach dem färben noch ein wenig ihr aussehen. zum beispiel wurde das grün, das ich ziemlich künstlich fand, ein wenig blasser und damit für mich erträglicher. vage beschäftigte ich mich mit der idee, eine decke aus den resten anzufertigen, hatte aber keine so rechte idee, wie die vielen farben miteinander kombiniert werden sollten. glücklicherweise verwarf ich auch die granny-squares relativ schnell wieder. denn am samstag abend zu später stunde lief mir dann doch noch das geeignete muster über den weg und seither hat das stricken an den hexen-ecken oder illusion-cubes einen gewissen suchtfaktor bekommen...


1 Kommentar:

  1. Die Reihe mit den verzwirnten--verspinnten (wo ist da der Unterschied??) Garnen..Da hätte ich schon aufgehört, weil ich finde, dass sieht ziemlich klasse aus!

    AntwortenLöschen