Donnerstag, 2. Mai 2013

wochenend- und -anfangs- und -mittenrückblick

kinder, wie die zeit vergeht! diese woche ist auch schon wieder beinahe rum... und dabei habe ich bisher noch nicht einmal die neueste frühlingspost gezeigt. es ist die nummer 6 und ja, die (horn-)veilchen, die wollen jetzt endlich so richtig wachsen, das kann ich bestätigen! danke dir, liebe nina.

 
ich selbst bin jetzt auch ganz fleissig am frühlingspostschreiben, denn in der nächsten woche bin ich dran!


und der mai hat begonnen! damit darf ich eine weitere tüte von sechs aus dem stash aufmachen. eine überraschung war das nun gerade  nicht, denn an dieses garn habe ich immer mal wieder gedacht, weil ich mir vorgenommen hatte, das zum spinnen zu verwenden, zum beispiel zum zwirnen. jetzt bin ich mir aber doch wieder ein wenig unsicher (vor allem weil ich gerade den preis auf einem der knäuel gelesen habe...) aber einen schal daraus hatte ich schon angefangen und weil man dieses kidmohair nicht mehr auftrennen kann... in die tonne getan. es bleibt also weiterhin spannend!

was sonst noch?

am wochenende waren wir am ballenberg. anlass war zwar die abschlussausstellung des bildungsgang filz, weil wir aber eine längere anfahrt haben, hatten wir beschlossen, trotz regens durch das freilichtmuseum vom osteingang in brienzwiler zum kurszentrum am haupteingang zu laufen. und es hat uns und der tochter grossen spass gemacht. neu gibt es eine seilerei direkt gegenüber der töpferei, die wir allerdings leider nicht in aktion erlebt haben. und da so wenig leute da waren und es uns nach vielen,vielen besuchen am ballenberg längst nicht mehr darauf ankommt, jedes haus zu sehen, haben wir ein paar sachen intensiv angeschaut. und uns mit der spinnerin lange unterhalten. nun weiss ich, dass mein altes spinnrad eigentlich für die verarbeitung von flachs zu leinen gedacht ist... und möchte natürlich gerne einmal flachs spinnen ausprobieren. (und ein kursbesuch am ballenberg kann auch nicht mehr vollständig ausgeschlossen werden...)

die ausstellung, über die ich ja eigentlich schreiben wollte, war wie immer interessant, wie immer vom niveau sehr unterschiedlich und es ist wie immer schade, dass ich ihnen keine bilder zeigen darf. leider tut das auch das kurszentrum selbst nicht - also bleibt ihnen im nächsten jahr nix anderes übrig, als selbst hinzugehen.
zwei arbeiten, die den filz mit dem flechten verbunden haben, haben mein herz natürlich höher schlagen lassen, darunter eine wunderschöne decke und ein komplett aus filzstreifen geflochtenes iglu. leider habe ich die zugehörige filzerin nicht angetroffen.

am längsten haben wir uns allerdings in der parallel gezeigten abschlussausstellung der weberinnen aufgehalten, hier faszinierten uns vor allem die in den bereich der sinnestäuschung entführenden arbeiten von susanne hintermann, die es nicht nur mit fassung trug, dass die tochter sich durch ihre wunderschön gestalteten musterbücher blätterte, sondern uns spannend und kompetent einblick in ihre arbeit gab. danke!


gestern, am tag der arbeit (am dienstag habe ich versucht, dem mittleren sohn die bedeutung diese feiertags zu vermitteln und kam dabei selbst ein wenig ins schwimmen), haben wir die erste radtour des jahres gemacht. eine kleine, ins nachbardorf zu den lurchen in einer alten gipsgrube, die sich allerdings nicht zeigen wollten. anstatt froschlaich haben wir dann einfach waldmeister mit nach hause gebracht. immerhin sind jetzt alle fahrräder für weitere touren parat und wir haben uns entschieden, zwei alte, nicht mehr benutzte fahrradleichen zu entsorgen. und nach dieser kleinen runde blieb genug zeit, um im garten zu werkeln, noch ein paar ecken des hauses zu entrümpeln, zu grillieren und für den grossen sogar, um die freibadsaison mit den kollegen vom rettungsschwimmen zu eröffnen.

so, nun bin ich wohl wieder einigermassen ajour, was den blog angeht. dann werkle ich wohl mal weiter an der frühlingspost, einer strickjacke und der spinnaufgabe vom spinntreff, der morgen bei rita stattfindet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen