Donnerstag, 17. April 2014

ferien! ferien?



nur zu gerne wäre ich nach meiner rückkehr nach hause von filzertreffen, freunde- und elternbesuch in den ferienmodus gefallen, aber obwohl während meiner abwesenheit haus und garten bestens versorgt waren (juhui, die neue waschmaschine wäscht auch für die männer...), musste ich feststellen, dass doch das eine oder andere liegengeblieben war.


die frühlingspost habe ich dann schon unterwegs "erledigt", aber zwei anstehende märkte und verschiedene kurse nach ostern, dazu das osterfest und die doch immer näher kommende erstkommunion der tochter lassen mich nicht so recht zur ruhe kommen. und dann sind/waren da ja noch all die sachen, die ich in taschen, tüten und körben mit nach hause brachte...


zuerst einmal musste übers wochenende alles versorgt werden, was ich an sachen für den garten mitgebracht hatte: verschiedene dahlienknollen, eine lustig aussehend knolle für eine blume deren namen mir prompt entfallen ist, ein ganzer korb abgeblühter primeln und christrosen, die mir meine mutter immer aufbewahrt. dafür musste aber erst mal platz geschaffen werden, im beet und in den töpfen, die noch voller abgeblühter frühlingsblüher steckten. und auch für die zwei geranienstöcke, die ich mir gekauft habe, weil unsere geranien nicht gut über den winter gekommen sind.

ab montag startete die tochter in die kinderferienwoche, der grosse sohn arbeitete und der mittlere genoss einen von zwei unverplanten ferientagen mit freunden. 
also von viertel nach zehn bis viertel vor vier ganz viel freie zeit! die schmolz aber ziemlich zusammen als ich begann mails zu beantworten, kalender nachzutragen, pläne für die märkte zu machen und insgesamt ein wenig aufzuräumen. zum filzen konnte ich mich noch nicht aufraffen, aber den mitgebrachten fleecestoff verarbeitete ich mehr oder weniger in nullkommanix zu einem bewährten beala-kapuzenpullover - und dachte mir, dass ich den vielleicht gleich wegräumen könne, für den nächsten winter...

am dienstag übernahm der mittlere sohn den bringservice für die tochter, weil er sowieso in die stadt musste. weil ich aber erst noch ein bisschen in der küche rumputzen, wäsche aufhängen und so weiter musste, kam ich wieder nicht vor 11 zum filzen. da ich für die beiden märkte vor allem preislich günstige kleinigkeiten brauche war das nichts wirklich anspruchsvolles, aber ich musste mir dann auch noch ein bisschen standbeschmückung basteln.


und dann mal eine runde im internet nach unterkünften für ein verlängertes wochenende im mai und die sommerferien suchen... sommerferien scheint zu klappen, demnächst kann ich ihnen dann erzählen, wohin es dieses jahr gehen soll, aber das auffahrtwochenende macht hier noch schwierigkeiten. wissen sie vielleicht eine günstige unterkunft in der nähe von wiesbaden - jugendherberge und so weiter sind schon ausgebucht...
den rest des dienstags habe ich dann mit der tochter ihr zimmer aufgeräumt, keine ganz vergnügliche, aber notwendige massnahme. dann noch eine runde hamburger für die ganze familien und dann nur noch sofa.

heute mittwoch gings in der kinderwoche eine stunde früher los, und auch der mittlere war früh unterwegs zu einem weiteren schnupperlehrtag, darum startete ich auch ein bisschen weniger entspannt, aber auch ohne zusätzliche hausarbeitstodos. wieder zuhause von meinem bringservice für die tochter begann ich ein höchst geheimes projekt  - ich sag nur: kommunionsgeschenk für die tochter... dann filzte ich fertig, was gestern liegen blieb und räumte den keller so weit auf, dass ich die nächsten kisten packen konnte für den markt am samstag. (da fällt mir grade ein, dass ich bis auf eine tasche und eine tüte alles vom filzertreffen ausgepackt habe, also gibt es da auch noch was zu tun.) nach der mittagspause (vor dem compi, sieht ja keiner) begann ich mit dem fertigstellen der kleinigkeiten für den markt. das dauerte wesentlich länger als gedacht... dabei hatte ich doch auch noch so eine gute idee für meinen stand: nur ein bisschen sägen und mir eine tragende konstruktion ausdenken, aber das bleibt wohl im projektstadium.

***


mittlerweile ist es donnerstag, und der post von gestern kann weiter vervollständigt werden... mit einem von der besichtigung der synagoge und dem damit verbundenen ausflug müden kinderwochenkind waren wir gestern abend noch in einer sehr, sehr schönen alten wirtschaft, in der wir die erstkommunion der tochter feiern werden, zum aussuchen des menüs. anschliessend habe ich noch ein bisschen am geheimprojekt herumgewerkelt, sogar eigentlich ziemlich lang. dafür musste ich die marktsachen dann heute morgen fertigmachen. jetzt stehen im keller die gepackten kisten und kästen, bis auf das:


da traue ich dem kater nämlich nicht so recht, das würde vermutlich auch als katzenspielzeug taugen.
jetzt freue ich mich auf nachher, wenn wir die ergebnisse der kinderwoche bestaunen dürfen und die tochter wieder abholen. und dann komme ich diesem zustand immer näher:







Kommentare:

  1. Das Konzept, das auf der Karte beschrieben ist, ist gut!
    Ausbaufähig sozusagen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die Karte hat mir auch gefallen!! Und deine Filzgirlanden sehen toll aus!
    liebe Grüße und tu´s bald dem Hasen gleich....

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön ist deine Frühlingspost geworden, vielen Dank noch mal! Ein schönes Osterfest! LG Lotta.

    AntwortenLöschen