Montag, 13. Juni 2016

ein lampenschirm

eine kundin wünschte sich einen ganz speziellen lampenschirm. die lampe, also vor allem der sockel für die lampe war vorhanden, nur der langweilige, und von den proportionen her auch sehr kleine schirm sollte ersetzt werden. zuerst machte ich also ein paar pröbchen möglicher lampenschirmgestaltungen.
dann machten wir uns gemeinsam auf, einen passenden lampenschirm zu finden. fündig wurden wir, dank guter beziehungen bei eugen meier in würenlingen.


mit dem lampenschirm erstellte ich eine abwicklung, dank der regelmässig angebrachten vertikalen streben nur für die hälfte des umfangs.
dann vergrösserte ich die entstandene form um den schrumpffaktor der wolle und schnitt eine schablone aus trittschallfolie zu.
diese wurde dann umfilzt: mit einer schicht walliser schwarznasenwolle, einer schicht weisser merino und (als deckschicht) einer aus einer mischung aus merino und seide.


eine zeitlang sah das ganze gebilde aus, als wollte ich meiner tochter einen faltenrock filzen.
aber am ende hat dann doch alles auf den lampenschirm gepasst. der musste zwar erst noch weiss gestrichen werden, aber dafür bin ich hier ja ausgestattet.


so sieht der fertige schirm - der filz ist oben und unten an den ring genäht - im hellen aus.


und so leuchtet er am abend. er passte eigentlich ganz gut auf unser schränkchen, aber glücklicherweise gefällt der sockel dem mann garnicht und ich kann ihn also getrost der kundin übergeben!
ein schöner auftrag, weil da jemand ganz klare vorstellungen hatte und sehr viel energie in die umsetzung gesteckt hat.

Kommentare:

  1. wohohooooooo!!!!! & gad nuch eis: wohohooooooo!!!!!
    das bewundere ich ja ausnehmend sowol die geduld alls auch das wissen wefl dazu da das ja nachher weg. überchuntsch gad nuch eis: wohohooooooo!!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön!
    Leuchtend und am Tag...

    Liebe Grüsse, Esther

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolle Filzarbeit, am Tage fastz edel und abends so ein schönes warmes Licht.
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Idee - vor allem die aufgeschnittenen Lamellen, die dem Ganzen so viel Tiefe geben. Das muss ich unbedingt einmal mit Wensleydale und einer Lampe aus der Recyclingbörse ausprobieren...
    Den Teilnehmerinnen in meinen Filzkursen zeige ich deine Sachen übrigens gern, vor allem aber, wenn sie bei kniffligen Projekten wegen meiner Forderung nach Filzproben und Schrumpffaktor murren wollen. "Seht selbst, wie exakt man filzen kann, wenn man sich nicht vor dem Rechnen und den ordentlichen Vorbereitungen drückt!"
    Dieser Lampenschirm, bei dem ja nur Zentimeter über zu groß oder zu klein entscheiden, wird alle überzeugen :-)

    AntwortenLöschen