Montag, 12. Juni 2017

12 von 12 im juni

der montag dieser kurzen woche ist (wie alle anderen tage auch) ungewöhnlich angefüllt mit nützlichen, aber leider wenig fotogenen tätigkeiten, aber ich werde mal schauen, was ich machen kann für die heutigen 12 von 12. wer nicht weiss, was das ist, liest am besten hier.


 früh morgens ist die letzte gelegenheit zu lüften, ohne dass es drinnen noch wärmer wird.


 danach versuche ich mir einen überblick über die woche zu verschaffen. ja, das soll ein bulletjournal sein, aber irgendwie sieht das bei mir nie so gut aus. der überblick ist aber gewährleistet, per whatsapp versuche ich herauszufinden, wie genau die tochter am donnerstag zum turnfest gelangen wird. leider habe ich einige wichtige sachen aus der letzten woche übernehmen müssen, da hatte ich zwar nicht so viel zu tun, aber dafür fröhlich vor mich hin prokrastiniert.


 auch wichtig, bevor es richtig heiss und sonnig wird: giessen. die neuen pflänzchen und das lustige regal, in dem die kinder unkraut züchten. naja, immerhin grün und wächst ohne grosses zutun.


danach suche ich die utensilien für den letzten filznachmittag an der primarschule zusammen, der sitzplan wird ein letztes mal ausradiert, dann kann ich die namen der schülerinnen eintragen, während ich die anwesenheit überprüfe und habe eine gedächtnisstütze für die namen. jede woche kommen 10 oder 11 neue schülerinnen zu mir, was mein namensgedächtnis arg strapaziert.


um 10 gibts einen zweiten kaffee und ein liegengebliebenes toastbrot.


 eine weitere schachtel mit wolle ist angekommen, aus dem bündnerland. beim von der post avisierten paket hatte ich an jemand anderen gedacht, aber ich freue mich über die wollspende der leserin aus der rofflaschlucht. die rofflaschlucht bei andeer kann ich auch empfehlen, mir hat sie viel besser gefallen als die bekanntere viamalaschlucht! ach und ich freue mich auf den tag im august, den ich in andeer verbringen werde!


 nach kücheputzen, staubsaugen und allgemeinem montäglichem herumgeräume schaffe ich es tatsächlich noch ein paar reihen von einem hexipuff zu stricken. davon werde ich noch viele, viele stricken in der nächsten zeit!


 zum mittagessen gibt es gewärmte reste und zum etwa 30sten mal fällt mir auf, dass die pilea einen kleinen ableger bekommen hat und dass ich das hier zeigen wollte! hallo pileamama! gell, hab ich gut gemacht?!


nach dem mittagessen geht es schnell mit dem auto an den rhein, dort warten schon meine heutigen filzschüler. die fahrt dorthin auf einem schleichweg durch den wald ist wunderschön, aber fordert meine konzentration, und ausserdem hab ich es immer ein bisschen eilig.


 so, fertig. die ersten 9 filzblüten. ich lasse die schüler arrangieren, das kommt dann immer sehr unterschiedlich raus...


 zuhause zurück trinke ich einen unspektakulären kaffee, sitze ein bisschen vor dem haus, hoble schon mal den rettich fürs abendessen, bügle einen korb wäsche und dann gibt es znacht. rettichsalat, und für die karnivoren wurst dazu. leckeren rettich hat unsere gemüsegenossenschaft dieses jahr im korb, den isst sogar die tochter.


zum abschluss eine abendstimmung aus dem garten, der schon wieder in richtung wildnis tendiert. aber sehr schön grün ist.
mehr 12er findet ihr bei caro, der im übrigen ein dank gebührt!

Kommentare:

  1. Hi. Die Tasse von Foto 6 haben wir auch! Witzig.
    Einen schönen Dienstag wünsche ich!

    AntwortenLöschen
  2. Deine Schrift gefällt mir sehr, Du schreibst fast wie gedruckt, so klar und sauber.
    Und Euer Garten ist schön...

    AntwortenLöschen