Donnerstag, 1. Dezember 2011

eins


es ist garnicht so einfach eine entscheidung zu treffen, mit welchem buch ich anfangen möchte, denn die auswahl ist gross. nun habe ich ein wenig den zufall zu hilfe genommen und ein buch ausgewählt, das dem korb mit den büchern schon wieder entkommen ist und das auf der fensterbank lag. vermutlich weil die tochter es angeschaut oder sogar gelesen hat. wir haben die geschichte "wie sankt nikolaus einen gehilfen fand" nur in einer winzigkleinen ausgabe, aber gerade diese kleinen büchlein üben eine grosse faszination auf die tochter aus. es gibt das bilderbuch aber auch in gross und es kommt, wie viele schöne bilderbücher aus dem nord-süd-verlag.
die  geschichte handelt vom heiligen nikolaus, der sich mit esel und schlitten auf den weg zu den kindern macht, doch vorher kehrt er noch in der hütte eines armen holzfällers ein und trinkt mit ihm eine tasse tee. der zufall will es, dass bei der weiterreise der sack auf dem schlitten ein loch bekommt und so alle geschenke herausfallen. doch der holzfäller entdeckt sie, geht dem weg des schlittens nach, sammelt alle geschenke ein und kann so dem schon völlig verzweifelten sankt nikolaus helfen, die kinder doch noch zu beschenken. dieser macht ihn fortan zu seinem gehilfen, dem knecht ruprecht. eine kleine, sympathische geschichte, die ich immer wieder gerne mit den kindern angeschaut und erzählt habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen