Mittwoch, 14. November 2012

am arbeiten


für einen cablé-zwirn war mir die zeit im spinnkurs viel zu schade. aber zuhause musste ich es dann gleich ausprobieren. dafür habe ich zuerst ein vorgarn, das ich vor langer zeit einmal bei der spinnwebstube gewonnen hatte ohne weiteres ausziehen gesponnen; dann etwa dieselbe menge von einem selbstgefärbten kammzug in meergrün, wobei ich darauf geachtet habe, dass es nicht zu gleichmässig wurde. die beiden farben wurden dann miteinander und der so entstandene zwirn noch einmal mit sich selbst verzwirnt. herausgekommen ist dabei ein sehr kompaktes, schweres garn, das aber immer noch weich ist - mit einer lauflänge von etwa 60 meter auf 100 gramm. 


ausserdem kam heute pünktlich zur morgendlichen kaffeepause das paket mit dem material für weitere windlichte an. die bestellten bunten locken sind wirklich bunt - und so musste ich ein wirklich buntes windlicht filzen. diesmal auch nicht in der bewunderten eleganten form, sondern um ein einfaches weckglas. motto: fröhliche weihnachten!

Kommentare:

  1. ooo die bunten locken sind aber haaaaammer...die sind genau mein ding!!! Hast du eigentlich noch diese filzkugel für die wolle/spinnfaser?
    liebs grüessli lee-ann

    AntwortenLöschen
  2. gefällt mir dein Garn! Die Farben passen so gut zusammen. Weisst du schon, was du damit machst? Ich werde das auch mal probieren, ich wusste bis jetzt gar nicht, was ein Cablé-Garn ist, also wieder was gelernt :-)

    Grüße aus Belgien, Beate

    AntwortenLöschen