Montag, 25. April 2011

fremder, grosser garten

heute, am letzten tag der frühlingsferien und zugleich letzten tag des langen osterwochenendes, haben wir noch einen ausflug gemacht. draussen wollten wir sein, aber zugleich etwas interessantes sehen, deshalb machten wir uns auf den weg nach arlesheim
in die ermitage.

die natur ihren freunden - so lautet die inschrift, die einen nach dem tor begrüsst. ein spannendes naturverständnis, denn nach der art englischer landschaftsgärten gestaltet, ist hier zwar teilweise unsichtbar, aber doch gewaltig in die natur eingegriffen worden. 

 ein gewundener weg und viele in den fels geschlagene stufen führen durch einige kleine felshöhlen und an romantischen felsen vorbei zur eremitenklause.


und hinauf zum schloss.



und von dort oben wieder durch weitere höhlen und felslöcher hinunter an den talgrund.



"gast und freund, diese schönheit verdankst du der natur und dem fleiss der balbina von andlau und dem heinrich von ligertz. 1785"

 unten im tal wandert man dann noch entlang an drei seen, oder vielmehr fischweihern und geniesst den ausblick auf den dom.

Kommentare:

  1. Sehr schöner Ausflug,danke dass ich teilhaben konnte ohne laufen zu müssen ;o)
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Ausflug war bestimmt wunderschöön! Es wirkt insgesamt herrlich verwunschen :o) Ich finde, dass man an solchen Orten immer ein ganz intensives Gefühl für die Zeit enwickelt.

    AntwortenLöschen