Donnerstag, 7. April 2011

freie zeit

nun, die frage, was ich denn nach beendigung der abschlussarbeit mit meiner freien zeit anfangen wolle, hört ich nun schon so oft, dass ich mal eine antwort geben muss.

bis jetzt allerdings habe ich auch noch nicht allzuviel von zu viel freier zeit gemerkt. dienstag- und mittwochvormittag habe ich gefilzt - keine würfel mehr, aber etwas ähnlich kniffliges, dazu aber später mehr.
und am dienstagabend durfte ich mit zu einem spinntreffen im baselbiet fahren und lernte so das lustige "häxehüsli" in wintersingen und ganz viele nette spinnerinnen und sogar einen spinner kennen. leider habe ich mich nicht getraut zu fragen, ob ich fotos machen darf, jetzt müsst ihr eben bei therese selber stöbern gehen.

und dann gibt es ja da auch noch den garten. die geranien haben jetzt alle neue erde bekommen, die tomaten mussten vereinzelt werden und obwohl es in diesem jahr nur insgesamt 22 pflänzchen sind, war gestern der nachmittag nach der umpflanzaktion einfach um. alle möglichen zweijährigen oder ausdauernden, die ich im letzten jahr ausgesät habe und die den winter gut in töpfen überstanden haben, habe ich dann heute morgen noch im garten verteilt. so richtig zur ruhe kann man momentan in unserem garten allerdings nur zwischen fünf uhr am abend und 7 uhr morgens finden - oder in den kurzen pausen, in denen kein lastwagen und kein bagger vorbeikommt. es wird noch schlimmer kommen, bisher wird bei uns immerhin noch nicht gebaggert und es gibt noch idyllische momente der ruhe.

 ja, die kühe von unserem nachbar-bauer sind draussen! und es hat wieder zwei kälbchen. 

zwischendurch muss ich dann noch den essensnachschub organisieren und zugegebenermassen mache ich das jetzt einfach mal mit musse, anstatt wie in den letzten wochen alles nur schnell zu erledigen.

ostern scheint es auch demnächst zu werden, auch wenn klimatisch hier eher sommer ist ... mit dem töchterlein habe ich mich heute über mittag im trockenfilzen geübt - nun, was soll ich sagen? das mit der nadel ist nicht so meins. und das töchterlein stach sich prompt in den finger... worauf die begeisterung auch sehr erlahmte. vielleicht kann man ja styroporeier auch nass umfilzen...

Kommentare:

  1. *gins* ich habe zwei Freundinnen, die ihre Jobs aufgegeben haben und nun feststellen mussten, dass sie immer noch keine freie Zeit haben.. ;-) - das ist sicherlich ein mysterium der neuzeit !

    LG Annette

    AntwortenLöschen
  2. Ja,ja. Das mit der freien Zeit, die man hat und die dann eigentlich doch gar nicht so vorhanden ist, kenne ich auch! Kleiner Tip zum Styroporeier-Umfilzen: ich glaube, so ganz ohne Nadel geht es nicht! Ich nadle den Untergrund auf jeden Fall (locker) vor, Muster/Motive sowieso, wenn alles einigermaßen auf dem Ei "sitzt", fange ich vorsichtig an, alles nass zu überfilzen. So bekomme ich eigentlich die schönsten Ergebnisse (Vor allem mit glatter Oberfläche! Ich mag dieses "rauhe" Ergebnis beim reinen Nadelfilzen nämlich nicht so sehr!) LG Heike (luckyfiber.blogspot.com)

    AntwortenLöschen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).