Montag, 17. Mai 2010

nebenan

im wohnzimmer drei fünftklässler, die monopoly spielen. sie fragten ausnahmsweise nicht nach computerspielen oder wii - mittlerweile scheint das ganze dorf zu wissen, dass wir so etwas nicht haben (obwohl wir es nicht grundsätzlich ablehnen).
einzigartig die geräuschkulisse: es hört sich insgesamt eher nach einer rauferei an, als nach einem gesellschaftsspiel, zwischendurch steht einer auf und klimpert auf dem klavier, etc. aber immerhin, sie spielen. als nächstes jetzt stadt, land, fluss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen