Dienstag, 4. Mai 2010

gemüsekiste nummer fünf

rucola, peterling, kopfsalat, bataviasalat, stengelzwiebeln, rüebli, fenchel, lauch, gurken, radieschen, äpfel, kiwi, zitrone

so kann das ganze zum erfolg werden: genug obst, salat im oberen grünen bereich und gemüse in einer angemessenen menge, so dass ich nicht hektisch in allen kochbüchern blättern muss, um den berg abzuarbeiten.
merke: es lohnt sich, im kontakt zu bleiben mit seinem gemüselieferant, auch wenn man sich nach drei mails ein wenig vorkommt wie der ewige nörgler (der deutsche, noch dazu...).

1 Kommentar:

  1. so komme ich mir auch ständig vor, wenn ich meinem gemüsehof schreibe :)
    lg

    AntwortenLöschen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).