Mittwoch, 9. Mai 2012

kennen sie den? (etwas grosses filzen...)

für die richtigkeit dieses Zitats würde ich mich ja nicht verbürgen, aber der witz ging mir heute schon den ganzen vormittag im kopf herum:

Gottfried Benn : ''Ich möchte einmal etwas ganz großes Reines tun.''
Else Lasker Schüler : ''Waschen Sie doch einen Elefanten.''



das wohl vor allem, weil ich seit gestern daran bin, etwas grosses zu filzen. (nein, keinen elefanten...) ausser einem noch etwas grösseren teppich ist es das grösste stück, das ich bisher gefilzt habe. und davon soll ich dann gleich zwei stück anfertigen. wenn sie fertig sind, die beiden, sollen sie einmal als sitzauflage auf zwei bänken dienen, die endmasse sind 40 mal 240 zentimeter.

ungewohnt ist es vor allem, das design nicht an einem stück sehen zu können - ich muss mich voll und ganz auf meinen entwurf verlassen (der übrigens hinten an der wand hängt). und vieles ist einfach gute planung... (nicht so eine gute idee war es, schon wieder die perforierte malerfolie zu benutzen... wer braucht eigentlich überhaupt so etwas? malerfolie, die alle eineinhalb meter abreisst???)

  

ein wenig kompliziert ist das format - sechsmal so lang wie breit - was einfach heisst, dass ich in einer richtung ein handliches stück habe, in der anderen trotz klappen eine unhandliche wurst, die dazuhin auch noch dauernd auseinander fällt.


einen vormittag habe ich mit auslegen verbracht, einen weiteren damit, das ganze so zusammenzufilzen, dass es auch gröberes vorgehen ohne verluste übersteht. nun habe ich die überschüssige seife ausgewaschen und der filz darf abtropfen...


dazu steht er in einem grossen drahtkorb in der waschküche direkt über dem abfluss...
und morgen gehts dann weiter...

Kommentare:

  1. Ich bin gespannt, gehe davon aus, dass du auch diese Arbeit locker mit Bravour schaffst und wieder ein perfektes Filzstück dabei herauskommt für das ich soviel Bewunderung hege.

    Das Einwickeln kommt mir übrigens sehr bekannt vor, mein Arbeitsplatz ist noch begrenzter, den sprenge ich schon mit einer Schultüte. Deswegen gibts von mir auch keine gefilzten Kleidungsstücke ;)

    Betse Grüsse Doris

    AntwortenLöschen
  2. Ich sag nur UFF...und deine Nerven möchte ich haben.

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht noch... Wirklich nur eine Tag Arbeit???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, echt nur einen tag. ich hatte allerdings schon alles vorbereitet am ersten tag. das heisst: schon vor einigen tagen filzprobe gemacht und menge berechnet, entwurf auf die auslegegrösse umgerechnet, folie zugeschnitten und form vorgezeichnet, in planquadrate unterteilt, nur die wolle noch nicht abgewogen, weil ich dann nie weiss, wieviel der kater in der nacht davon übrig lässt... und ich musste zwischendurch stoff zusammennähen um den blöden reissenden plastik zu ersetzen. es geht halt doch nix über naturmaterialien.

      Löschen
  4. wow, ich hab respekt vor deinem projekt ☺ sieht aber schon vielversprechend aus ☺ grüessli, daniela

    AntwortenLöschen
  5. wenn hier jetzt noch einer mit einem solchen kommentar kommt, dann bleib ich morgen aber gleich im bett.
    vielen dank für das entgegengebrachte vertrauen ... ich hoffe ich muss sie nicht enttäuschen...
    (wie einen gerade solche gutgemeinten kommentare doch verunsichern können.)
    ansonsten: danke!

    AntwortenLöschen
  6. Ganz ehrlich, ich finde dies total mutig. Bei mir steht ein ausgedienter Pouf, den ich umfilzen möchte und habe noch nicht den richtigen Zugang dazu gefunden ...
    Übrigens, warum soll das nicht funktionieren - unter festivefibers.com werden auch wunderbare große Filze gezeigt, ich schaue mir das gerne an.
    Also nur Mut und ich freue mich auf das Ergebnis.
    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Wie schön strukturiert du immer rangehst, da könnte ich mir ja mal ein Scheibchen abschneiden ;) Und jetzt schön Schwarzbrotessen, das wird hart!
    LG,
    Frauke

    AntwortenLöschen
  8. WOW! Also das ist ja nun wirklich ein "Elefanten"-Projekt! ;-) Toll,wie du das machstund ein bewundernswert, wie viel Emergie und Inbrunst du in deine Sachen legst (das gefällt mir immer so gut, wenn jemand seine Sachen auch wirklich VON HERZEN und MIT dem Herzen macht- und bei dir spürt man das, finde ich). Das Filzen ist für mich (genau wie auch das Spinnen)ein noch ziemlich fremdes Land, wo ich mich kaum wage, einen Schrittzu setzen... Umso mehr staune und bewundere ich Arbeiten von anderen Frauen... Und: Danke für deinen lieben Comment! Also für deine BEIDEN netten Comments eigentlich, weil, du musst dich überhaupt nicht entschuldigen; du hast mir so nett geschrieben und überhaupt keine voreiligen Sachen gesagt oder so... Im Gegenteil;Ich hab mich sehr gefreut! Danke!
    herzlich
    Bora
    PS. Ich hoffe, du hattest keinen Muskelkater nach dem Walken dieser gigantischen Rolle!

    AntwortenLöschen
  9. Ach ja, das wollte ich eigentlich noch sagen; ich finde es wunderschön, wie due das Grau mit den Farben kombiniert hast (dsa kann man ja schon ganz gut sehen, einerseits beim halbfertigen Teppich im letzten Bild, dann auch bei der Skizze). Es wirkt sehr modern und schlicht und trotzdem lebhaft. So ein bisschen japanisch für mich, geordnet und überlegt udn kreativ. Ein feiner Teppich wird das, auf den du stolz sein darfst!
    Bora

    AntwortenLöschen
  10. Oh!!! das kenne ich sehr gut von meiner Abschlussarbeit.
    Du könntest die "unhandliche Wurst" jeweils verschnüren, um das Auseinanderfallen zu verhindern. Du könntest gegen die Aufrollrichtung des Tuches rollen (da geht es meiner Erfahrung nach nicht so schnell wieder auf)...und Du könntest die "unhandliche" Länge durch mehrmaliges Umklappen in ein handlicheres Format bringen, dabei aber immer wieder die "Klappkanten" an anderen Stellen einplanen (da durchdringt sich auf die Dauer des Walkens der Filz ja anders).
    Vielleicht kannst Du damit etwas anfangen...zumindest hab ich ein verunsicherndes Boahhh vermieden, wobei ich sicher bin dass Du das hingefilzt bekommst - soweit ich Deien Arbeisweise aus der Ferne kenne.
    Grüße aus dem Schwabenland
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für die ideen! zum verschnüren bin ich meistens zu faul... und mehrfaches umklappen geht nicht weil ziemlich dick und ziemlich schmal, dann bekommst du das nicht mehr gerollt. aber gegen die aufrollrichtung, das probier ich gerne mal beim nächsten stück, für das erste kam dein hinweis leider zu spät.
      liebe grüsse ins ländle! stefanie.

      Löschen
  11. Drannebliibe!
    Wie gewisse Leute sagen würden...

    Das sieht vielversprechend aus. Ich freue mich, das fertige Riesenwerk zu sehen, die Farbkombination gefällt mir sehr.

    Kräftige Arme und nicht zu starken Muskelkater wünscht dir
    Esther

    AntwortenLöschen