Montag, 25. Juni 2007

arbeit an der wildnis

der samstag stand dann zumindest für mich wieder mal ganz im zeichen der gartenarbeit der weniger schönen sorte. westlich unseres hauses haben wir von der gemeinde ein kleines stück gelände bis zur strasse dazugepachtet. hier herrscht das grösste chaos, aber wir arbeiten uns schritt für schritt vor.

also habe ich am samstag den plattenweg frei gelegt, die hecke um den wäscheplatz noch einmal ein bisschen gestutzt, um die feuerstelle die büsche zurückgeschnitten (danke kai, die wurzeln hätte ich am samstagmittag nicht mehr geschafft...), den unteren sitzplatz von unkraut befreit und alles was wir gepflanzt haben, sowie alices sandgrube mal wieder aus einer dicken schicht unkraut befreit.

aber unser restlicher garten hat uns schon gelehrt, dass wir es schaffen können wenn wir nur dranbleiben. vielleicht sitzen wir nächstes jahr schon genauso gerne am unteren wie am oberen sitzplatz.


weil das gerodete, geschnittene nicht so schön aussieht gibts zur belohnung ein bild vom "ältesten" teil des garten (hier haben wir vor zeieinhalb Jahren mit unserer arbeit begonnen), dem kräuterbeet. in der abendsonne erstrahlt es in seinem schönsten glanz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).