Mittwoch, 16. August 2017

tschechien, zweiter teil

allmählich kommt es mir schon sehr lange vor, dass wir in ferien waren, da tut es gut, sich nochmal intensiv an die schönen tage zu erinnern! 
den ersten teil finden sie hier, den einschub zum thema glas dort
anfang unserer zweiten ferienwoche vergrösserte sich unsere ferienhausgemeinschaft radikal. wir putzen ein bisschen das haus, pflückten blumen, teilten die räume neu auf und am spätnachmittag holte ich die söhne mit ihren freundinnen in zittau auf dem bahnhof ab. irritierenderweise stand dort eine dampflokomotive, wie sie mir aber einhellig versichterten, waren sie nicht mit dieser angekommen. 


 am abend holten wir erst mal den zwanzigsten geburtstag des grossen nach. die torte, die wir in der čukrarná am ort bestellt hatten, war optisch schon fast ein bisschen eine enttäuschung - hatten wir doch ein typisch tschechisches zuckergebirge erwartet und bekamen eine eher schicke zitronen-limetten-joghurt-torte, die dafür aber sehr lecker geschmeckt hat.


für den sanften einstieg führten wir die neuankömmlinge am nächsten tag zum schloss lemberk, inklusive tschechischer führung durch wirtschaftsräume und küche. die tiere im bild sind übrigens delfine, was uns nachdrücklich daran erinnerte, dass tschechien, ähnlich wie die schweiz halt nicht am meer liegt und wohl in der renaissance kaum ein böhme echte delfine gekannt haben dürfte.


 durch eine lindenallee ging es weiter nach jablonne und von dort dank busausfall für einen teil zu fuss, für den rest nach den einkäufen mit dem auto zum ferienhaus.


 für viele leute kochen heisst auf dem holzofen kochen. macht aber spass, vor allem wenn das feuer mal brennt und es nicht zu heiss ist!

am nächsten tag schickten wir die besucher mit dem auto zu den glasbläsern und machten uns selbst auf den weg nach ceska lipa, mit der bahn.


die zeit bis wir am nachmittag ins centrum textilni tisku (zentrum für textildruck) gingen, nutzen wir für einen bummel und ein paar entspanntere einkäufe, weil wir uns um den ölstand der tschechischen eisenbahnen (cd) keine sorgen machen mussten. im textildruckzentrum gibt es eine sehr bescheidene ausstellung zur textilindustrie in der region zu sehen und man kann selbst siebdruck ausprobieren. und stempeln, was wir auch beides gemacht haben.


auch am freitag machten wir getrenntes programm, ein teil fuhr mit dem bus nach prag, und alle anderen nach jonsdorf zum mühlsteinbruchlehrpfad. am anfang fanden wir die paar steine ja ein bisschen wenig für das ganze auf und ab, das uns der weg zumutete, aber spätestens als wir an der stelle im bild angekommen waren, waren wir ein bisschen mit der wegführung versöhnt.


 das ist doch eine schnecke, oder? (sicher kein löwe, wie der reiseführer behauptet) aber spektakulär allemal.


 nach der wanderung mussten wir noch kurz nach zittau, das auto wollte auch noch eine neue lampe haben... die innenstadt ist ganz nett, am ende haben wir sogar einen bioladen gefunden, wo wir milch und obst kaufen konnten. und eine metzgerei, die käse verkaufte. (und einen friseur)


 einigermassen erholt machten wir uns dann am samstag auf den weg zur hochwaldbaude. ein gemütlicher, wenn auch längerer anstieg führten uns zum hochwaldturm, auf den als einzige ich hinaufstieg. und mit einer schönen aussicht über die hochwaldbaude hinaus belohnt wurde.



 alle anderen sassen unten an der hausecke, weil es die ganze zeit windete.


 der grosse fotografierte schmetterlinge, auf dem weg vom turm zur baude, überhaupt sind die fotos von der wanderung von ihm.


 man beachte im hintergrund den allgegenwärtigen jested.


dann ging es wieder hinunter. landschaftlich der schönere teil der wanderung, aber irgendwann dann auch lang und länger. darum war auch der shuttle zum ferienhaus zurück sehr willkommen.


 am sonntag gab es dann noch einen gemütlichen tag in der badeanstalt in jablonne, mit softeis und süssen stückchen aus der čukrarná und am abend einem abschiedsessen mit allen.


da reisen sie wieder, oder werden gereist, den ersten teil jedenfalls, bis nach zittau, wo schon wieder die dampfeisenbahn bereit steht.
und wir haben noch eine woche ferien vor uns!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).