Freitag, 13. Oktober 2017

unser gemüse heute plus ein kleiner wochenrückblick


kartoffeln, zwiebeln, lattichsalat, spinat, stangensellerie, rucola, petersilie, fenchel, kohlrabi und blaukraut (zwei herzige kleine blaukrautköpfchen).
von der vergangenen woche ist auch noch ziemlich viel übrig, weil ich zuerst samstag und sonntag an der creativa in zürich für die filzszene war, und dann vier tage mit der tochter in deutschland bei meiner mutter. die restlichen verbliebenen familienmitglieder haben erfolgreich den riesigen endiviensalat bekämpft und den lauch auch verbraucht, aber für alles gemüse waren sie zu wenige esser und zu wenig zuhause.
wochenrückblick gefällig?


die zwei tage an der creativa waren anstrengend, aber schön. die resonanz auf unser angebot, auf den stand des vereins filzszene.ch, war gut - viele menschen haben sich für unser tun interessiert. wir haben von den filzobjekten der mitglieder einiges verkauft, aber auch alleine die präsenz der vielfalt an gefilztem hat ein schönes bild von der tätigkeit des vereins gegeben. interesse gab es auch für den filzlehrgang und die vor ort angebotenen kleinen workshops. mutig fand ich vor allem die menschen, die sich im rahmen eines solchen mini-workshops zum ersten mal an das thema filz herangewagt haben! ich selbst habe zwei solcher workshops gegeben und mich sehr über die gelungenen kleinigkeiten gefreut.


am samstag hatte ich zusätzlich viel spass am demofilzen - also einfach vor publikum zu zeigen, wie das geht mit dem filzen. am sonntag fand ich nicht mehr so richtig in die stimmung vom samstag und war froh, dass ich von einem anderen mitglied abgelöst wurde. viel freude hat mir auch das miteinander mit den anderen vereinsfrauen bereitet - auch als es am sonntagabend mehrere male kurz sehr anstrengend wurde, haben alle an einem strang gezogen und es so möglich gemacht, dass wir drei stunden nach ende der messe einen leeren raum und zwei volle autos hatten!


am montag sortierte ich dann mal schnell alles zurück, was ich an der creativa dabei hatte, und räumte noch ein bisschen rum und auf und machte mich am nachmittag mit der tochter auf den weg nach deutschland.
ein bisschen mithelfen, ein bisschen einkaufen, ein bisschen entspannen bei leckerem essen und am abend beim spielen, so gingen die vier tage bei meiner mutter im flug vorbei. die tochter hat diesmal jeden morgen zu fuss brötchen geholt - für uns, die wir in einem ort ohne bäcker und einkaufsmöglichkeit wohnen, eine sensation. ausserdem hat sie die ein-euro-shops in deutschland leergekauft, wir waren beim fabriksverkaufshopping, was mir auch ausschliesslich in dieser mutter-tochter und ich dazwischen-konstellation spass macht und ich habe tatsächlich unsere alten abgeschabten kaffeetassen ersetzt. bei schönem wetter haben wir dann noch die beiden balkone meiner mutter winterfest gemacht und bei schon nicht mehr ganz so schönem wetter ihr auto geputzt. und ich bin das erste mal selbst durch eine waschstrasse gefahren, gleich zweimal an einem tag, mit dem auto meiner mutter und unserem eigenen. die tochter wünschte sich waschstrasse zum drinsitzenbleiben und da konnte ich ja schlecht kneifen.


seit heute sind wir wieder zuhause und ich versuchte, vor dem tochtergeburtstag morgen wenigstens alles mitgebrachte zu verräumen und nicht zu viel haushaltssachen auf die nächste woche zu verschieben. das wetter verdient das prädikat "goldener oktober" und morgen werden wir trotz geburtstag ein bisschen im garten wirken.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).