Mittwoch, 19. März 2008

bärlauchsuppe

und endlich bärlauch satt in unserem garten...
es ist das einzige essbare was wirklich ganz von alleine wächst. jetzt am anfang der saison schmeckt er noch nicht so intensiv, sondern eher sehr fein und man kann grosse mengen verarbeiten - je länger die saison fortschreitet, desto vorsichtiger muss man da sein...

hier das rezept für eine bärlauchsuppe:

1 zwiebel ganz fein würfeln und in
1 esslöffel butter glasig dünsten, dann mit
1 glas weisswein ablöschen und ein bisschen köcheln lassen
zu gleichen teilen sahne (halbrahm) und wasser zufügen ( also 250ml rahm und 250 ml wasser, oder doppelt oder dreifach - dann aber auch mehr zwiebel und wein...)
dazu einen 1/2 brühwürfel oder 1 teelöffel gemüsebrühpulver (oder entsprechend mehr)
wieder ein bisschen kochen
und wers ein bisschen sämiger mag kann jetzt noch 1 teelöffel kartoffelstärke in wein, wasser oder rahm auflösen und mitkochen (sago geht auch, ist aber nicht jedermanns sache)
dann gibt man ca. 5 minuten vor dem servieren den klein geschnittenen bärlauch dazu, kurz noch kochen, dann einfach ziehen lassen und vorsicht mit der menge...

das war gestern unser abendessen und um die reste im topf wurde gestritten...

Kommentare:

  1. Danke, für das leckere Rezept,
    Bärlauchsuppe, bei mir ist es auch gut gekommen..!
    Werde dein Rezept ausprobieren, Danke!!!

    Wünsche dir ein schönes Osterfest...!
    MfG Waltraud

    AntwortenLöschen
  2. Wieviel Bärlauch nimmst du denn für dieses Rezept? Ich habe nur zwei kleine Pflanzen und bin mir nicht so sicher, wieviel ich davon abschneiden kann, ohne Schaden anzurichten. Seit zwei Jahren warte ich nun schon darauf, dass sich der Bärlauch endlich mal vermehrt, aber der lässt auf sich warten.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  3. liebe ute,
    das ist eben so eine sache mit der menge bärlauch: soviel wie ich in diese frühe suppe getan habe (ein ganz dichtes büschel, das ich gerade noch mit der hand fassen konnte), kann ich in zwei, drei wochen nicht mehr reintun. dann wäre die suppe nämlich beinahe ungeniessbar.
    mein tipp, wenn du das gefühl hast, dein bärlauch ist zu wenig: warte noch ein, zwei wochen, dann reichen auch ein paar blätter. andererseits ist mir auch schon aufgefallen, dass der bärlauch, den ich früh schon mal geschnitten hatte, nochmal weitergewachsen ist und dann fast genauso gross wurde wie der rest.
    und noch ein angebot: falls du magst kannst du im frühsommer von mir bärlauchsamen haben, wir lassen immer eine ganze menge einfach aussamen - oder auch zwiebeln und das dann jederzeit, das allerdings dann vielleicht gegen einen portoersatz oder gegentausch...
    liebe grüsse, stefanie.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Stefanie,
    danke für deinen Tipp. Ich werde es aufjedenfall mal ausprobieren und noch so eine oder zwei Wochen warten. Eigentlich müsste ich doch auch Samen an meinen Pflanzen haben. Da muss ich unbedingt drauf achten, dass die sich aussamen (und ich nicht aus Versehen jäte). Falls das nicht klappt, komme ich gerne auf dein Angebot zurück. Dir noch schöne Ostertage und viele Grüße von Ute

    AntwortenLöschen
  5. Ah, ein mir unbekanntes Bärlauchsuppenrezept mit Weißwein. Das muss ich glatt mal ausprobieren. Bei uns habe ich auch Bärlauch im Garten angesiedelt. Aber bis er wirklich viel abwirft, dauert es noch. In der Zwischenzeit muss ich ihn noch aus der nahen Au holen, wo er glücklicherweise in Massen wächst. Ich liebe Bärlauch, das erste richtige Grünzeug im Jahr!
    Liebe Grüße & noch ein schönes Osterfest, Margit

    AntwortenLöschen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).