Freitag, 10. August 2018

zurück aus den ferien (mit sommerpost und unser gemüse heute)

wir sind zurück aus den ferien, schon seit ein paar tagen. ich habe in unserer zweiten ferienwoche mit einem buch von christa wolf begonnen, in dem sie von 1960 bis 2000 jeden 27.september des jeweiligen jahres tagebuchartig erfasst hat und bin ganz begeistert von der idee auch wieder mehr alltag und gedanken festzuhalten.

vorerst komme ich aber nicht dazu, weil wir ja noch auspacken müssen, dann mache ich mich an die collagen für die sommerpost und arbeite einen ganzen nachmittag und abend mit viel begeisterung durch. am anderen tag stehen wir früh auf und räumen garage und keller auf, die durch das hin- und her, das der sommer und die reisen mit sich bringen, arg durcheinander waren.

ich schreibe einen blogpost über die entstehung der karten für die sommerpost auf vorrat, nächste woche werden sie verschickt. jetzt ist nur noch wenig kreatives zu tun, aber adressen müssen noch geschrieben werden, alles eingetütet und persönliche grüsse sollen auch noch dazu.

abends sind wir zu einem ferienendeapèro eingeladen, die tochter hat durch das neuzusammenwürfeln der schulklassen im letzten schuljahr freundschaften geschlossen und jetzt wollen sich auch die eltern der mädchen kennenlernen. (also mehr als das am anfang und am ende eines elternabends so geht)

endlich regnet es, es ist auch nicht mehr so heiss und wir nutzen den heutigen morgen zum stutzen der hecken rund um den garten. wenn man nicht da ist, scheint alles doppelt so schnell zu wachsen. die tomaten sind in diesem jahr völlig misslungen, alle pflanzen (bis auf zwei) produzieren nur massiv endfaule früchte, ich habe aber noch hoffnung, dass die letzten früchte besser werden, in den jahren zuvor war das immer mal wieder so. dafür haben wir krautstiel und unendlich viel schnittlauch, und auch die blumen blühen fröhlich vor sich hin. (die meisten jedenfalls.)

weil es endlich nicht mehr so heiss ist, kann ich meinen schreibtisch in den garten verlegen, endlich die vier bereits eingetroffenen sommerpostcollagen fotografieren und hier zeigen (drei davon sind während unserer abwesenheit eingetroffen):


herzlichen dank an beatrixannette, monika und eva. ich merke gerade, dass ich die karten durcheinander geworfen habe, also zeitlich und eine auch noch verdreht... ich denke, ihr müsst einfach mal den schöpferinnen vorbeischauen (siehe links, dann findet ihr schon heraus, was von wem wie herum gemeint und gemacht wurde.)
am schönsten ist es eh, wenn man auch noch erfährt, wie und warum gerade so die sommerpost werden durfte, musste, konnte. mit gedicht oder plan, auf gellidruck oder hartfaserplatte.
die nächste woche ist meine. ich hoffe, ihr seid schon alle gespannt.

aber vorher möchte ich noch ein bisschen von unseren ferien erzählen, ich werde jeweils hier aktuell darauf hinweisen, aber die einzelnen berichte dann datumsmässig an den richtigen platz einordnen.

aktuell gibt es hier noch das gemüse zu sehen:


die ganze sommerliche erntefülle ist da im korb unserer solawi biocò gekommen - die ersten karotten, tomaten, paprika, breite bohnen, eine aubergine, drei zucchini, zwiebeln, zuckermais, eine gurke (oh, da haben wir noch drei im gemüsefach) kartoffeln, basilikum und petersilie. es darf also wieder gekocht werden! ich muss nur noch herausfinden für wieviele personen jeweils.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).