Freitag, 20. Juli 2018

riso

der mediamatiklernende in unserer familie redet davon schon seit mehr als einem jahr, mittlerweile ist es aber auch insgesamt ein trend geworden, die gestaltung von drucksachen, flyern oder plakaten mittels risographie. es handelt sich dabei um ein dem siebdruck ähnliches druckverfahren, bei dem farbseparierte pdf-vorlagen vollfarbig in einzelnen druckgängen übereinander gedruckt werden. 


für ein eigenes projekt hatte der sohn im werkbereich des jugendkulturzentrum dynamo in zürich einen risographen gefunden, die maschine sieht von aussen beinahe ein bisschen wie ein normaler kopierer aus.


das innenleben zeigt dann aber den unterschied: für jeden vollfarbdruckgang muss die farbtrommel gewechselt werden, es wird jeweils aus dem pdf eine folie gelasert, die auf einem feinen sieb liegt, durch das von innen farbe gedrückt wird.


es stehen nicht endlos viele farben zur verfügung, aber durch rasterung und überdrucken können eine menge mischtöne erzeugt werden. da haben wir uns allerdings nicht drangewagt, da scheint es mir, braucht es eine ganze menge knowhow und eventuell auch zeit zu experimentieren - eher kunst als einfach nur druck.

unser ziel war es heute, die neuen kursprogramme mit diesem druckverfahren herzustellen, wir druckten dafür mit nur zwei farben, einem dunklen jägergrün und einem orangeton. aber zum anfang: verwendet werden kann nur ungestrichenes papier, wir mussten auch die bögen selbst zuschneiden.


der erste druckgang mit jägergrün:


die innenseite des flyers, jetzt schon in zwei farben.


auf der vorderseite ergibt sich ein für die risodrucke typischer effekt: im ersten druckgang wurden die buchstaben aus dem bild ausgespart, im zweiten dann orange überdruckt. durch leichte abweichungen im druck passen die buchstaben nicht ganz genau in die lücken und es entstehen überdruckungen.


nach dem drucken konnten wir dann die flyer auch noch an einer speziellen maschine falzen. beeindruckend vor allem die geschwindigkeit...


und da halten wir schon unser ergebnis in den händen: nach etwa eineinhalb stunden arbeit und spass sind 200 flyer fertig!


nun kann ganz in ruhe während der ferien die farbe trocknen und ab mitte august gibt es dann das neue kursprogramm auch in gedruckt.
wer jetzt sehr neugierig geworden ist, kann ja schon mal auf www.filzquadrat.ch/kurse nachschauen, da sind alle kurse auch schon online!

der sohn engagiert sich jahr für jahr für wirklich aussergewöhnlich schöne kursprogramme und probiert dabei gerne auch neues aus. für mich war es eine ganz spannende erfahrung,mit ihm gemeinsam auch den druck sozusagen "von hand" zu erledigen, anstatt die druckvorlagen einer druckerei zu geben. der werkbereich des dynamo ist wirklich sehr gut ausgestattet, in den textilbereich möchte ich auch gerne einmal hineinschauen. aber auch die möglichkeiten des risodrucks finde ich reizvoll, vielleicht lohnt es sich ja dafür sogar, tiefer in die digitale gestaltung einzusteigen. auch kleine auflagen sind beim risodruck nämlich  möglich, weil die gelaserten master nicht aufwändig oder teuer sind. mal schauen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).