Mittwoch, 5. Dezember 2018

#wmdedgt 5.dezember 2018

und jetzt noch tagebuchbloggen... vielleicht ein einstieg um wieder täglich zu schreiben:

der dritte frühe morgen in folge, die tochter hat heute eine extralektion mathe. im matheunterricht scheint gerade nicht alles rund zu laufen, die lehrerin hat sich bereit erklärt, zusätzliche lektionen für diejenigen schülerinnen anzubieten, die das wollen. ich hadere mit der idee, bin ich doch der ansicht, dass es möglich sein muss, in der regulären unterrichtszeit - immerhin 5 stunden pro woche - mit dem stoff und den schülern zurecht zu kommen. andererseits sind wir froh um dieses angebot, sind doch die noten nach einem lehrerwechsel momentan arg im roten bereich...
um viertel nach sieben sind alle aus dem haus und ich schreibe mir eine liste, hatte ich doch die letzten beiden tage das gefühl, überhaupt nicht vom fleck zu kommen.

zuerst muss das mailing für den nächsten kinderfilzkurs raus, dann verschicke ich endlich die ergebnisse aus der letzten ausstellungsvorbereitungssitzung. vorbereitet habe ich auch den ankündigungstext, der in der frühlingsausgabe der filzfun erscheinen soll, nun warte ich auf das ok des OK.
nächster programmpunkt: zutatenliste für die geplanten weihnachtsguezli zusammenstellen.
zwischendurch kommt der postbote und bringt die zweite karte der adventspost 2018. die karten kommen bisher eher zögerlich, aber ich schiebe das immer auch ein bisschen darauf, dass wir ja im nicht-eu-ausland leben. 


und weil das alles recht schnell geht, habe ich noch zeit einen teig für guezli vorzubereiten und die waschküche sauberzumachen, bevor ich mich auf den weg in die werkstatt mache.

in der werkstatt stehen noch die gepackten kiste vom adventsmarkt, ich packe alles aus und dekoriere für die nächsten termine - noch drei mal offene werkstatt bis weihnachten plus zwei filzkurse - mit den übriggebliebenen schwemmholzengeln und windlichtern.
ausserdem kann ich nun endlich meinen adventskalender aufhängen. und die ersten fünf "türchen" öffnen:


danach geht es der limmat nach in richtung baden, ich stelle das velo am aufzug zum bahnhofsplatz ab und nehme nur den anhänger zum einkaufen mit. den fülle ich mit notwendigen besorgungen und einer ganzen menge an backzutaten, um endlich richtig in die adventszeit zu starten.

wieder unten am fluss angekommen fahre ich weiter in die altstadt, wo ich noch ein geburtstagsgeschenk einkaufe und mir eine zimtschnecke hole.
zuhause ist endlich das nikolauspäckchen der grossmutter angekommen, dessen reise ein kleiner krimi war, wurde es ihr doch erst einmal wieder nach hause gebracht, weil es nicht frankiert war ... bloss gut, dass sie die rechnung von der poststelle aufbewahrt hatte und so beweisen konnte, dass das porto längst bezahlt war.
nach dem einräumen der einkäufe mache ich eine kleine pause, bevor ich die ersten guezli backe:


das internet lässt grüssen... aber die idee fand ich einfach so gut, dass ich es auch probieren wollte. gesehen zuerst bei anke gröner, dann auch bei frau brüllen.

ausserdem ergänze ich unseren adventskalender um meinen beitrag:


ein umgekehrter adventskalender: anstatt jeden tag etwas herauszunehmen, geben wir reihum etwas dazu. in der woche nach weihnachten macht sich dann ein grosses paket auf den weg um menschen eine freude zu machen, die es nicht so gut haben wie wir.
es ist übrigens auch spannend darüber nachzudenken, was man in das paket tun will ... als ich den zwieback schon hatte, sind mir spontan eine ganze menge "wichtigere" sachen eingefallen. oder sollen wir lieber sachen hineintun, die man sich eher nicht leistet, wenn es an geld fehlt? auch zu überlegen, welche qualität man kauft - lieber viel und günstig oder eher doch die bioqualität? ich habe das jetzt so gelöst, dass ich die sachen kaufe, die ich auch für uns kaufen würde. viermal darf ich da noch drüber nachdenken, habe aber auch schon ein paar ideen.

irgendwann kommt die tochter von schule und zahnversiegelung zurück und setzt sich zu mir in die küche, vom guezlibacken gehe ich mehr oder weniger nahtlost zum abendessenkochen über, heute gibt es eine gemüsepfanne mit erdnusssauce zu reis.

und nun schicke ich meinen tagebucheintrag noch zu frau brüllen und danke für anstoss und verlinkungsmöglichkeit! 




1 Kommentar:

  1. Die Idee mit dem gefilzten Weihnachtskalender finde ich ja sehr schön, bin gespannt wie sich die Collage verändern wird.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).