Montag, 31. Dezember 2018

das jahr in zwölf bildern - jahresrückblick 2018

nachdem ich schon in sachen werkstatt einen blick aufs vergangene jahr geworfen habe nun hier auch noch der globale rückblick. eine rückblick auf ein jahr, das einige berufliche veränderungen gebracht hat, ein bisschen unruhe in persönlichen beziehungen und viel arbeit. 


im januar beziehe ich die eigene werkstatt, starte mit dem ersten modul des filzlehrgangs und schaffe es auch noch, mein erstes fertiggestelltes filzobjekt am neuen ort dem monatsthema des müllerschen mustermonats zu widmen.


 im februar machen wir skifreie winterferien im schwarzwald, besuchen die austellung sollbruchstelle, feiern den geburtstag des mittleren kindes und ich steige trotz frostiger temperaturen in die frühjahrsfilzproduktion ein.


 im märz fällt noch einmal schnee, ich reise nach chur zur gv der filzszene und mache anschliessend den traditionellen besuch in glarus - diesmal mit einem ausführlichen strickpart, das dritte modul des filzlehrgangs findet statt, wir backen und basteln uns mit unserem besuch in richtung ostern - aber vorher gehe ich noch auf den ersten markt des jahres.


 im april werden die ersten beiden geflochten/gefilzten taschen in einem kurs fertig, wir feiern kais geburtstag mit einem ausflug zu zweit, ich filze mich woche für woche durch einen onlinefilzkurs, wir machen einen ausflug nach thun, ich filze mit zwei gruppen im kinderferienprogramm blumen, der älteste beginnt mit dem ausbau seines campingbusses und kai und ich machen ein paar tage ferien am genfer see, während die tochter nach luzern wandert.


 der mai startet mit dem frühlingsmarkt und einer kinderfilzaktion vor der haustüre, kai und ich feiern unsere runden geburtstage zusammen mit ganz vielen gästen an einem wunderschönen festwochenende, ich unterrichte das fünfte und für mich letzte modul im filzlehrgang, beende den onlinekurs, der garten grünt und beginnt gerade zu blühen, als am 30. ein hagel über ihn niedergeht.


 im juni unternehme ich einen ausflug nach andeer, die badesaison in der limmat beginnt, ich beginne endlich mich um die arbeitseinsätze auf dem geisshof zu kümmern, mache eine ausflug mit der filzszene nach schaffhausen, stemple gelegentlich ein bisschen, bereite mich langsam auf die sommerpost vor, filze alle fehlenden objekte für das jahresprogramm 18/19  und freue mich auf die ferien. der garten erholt sich im lauf des monats, auch wenn einige schäden noch lange sichtbar bleiben.


vor den ferien wird noch das kursprogramm für das kommende schuljahr fertig, alle kurse auf der homepage und sogar der druck der kursprogramme. die tochter verabschiedet sich für die restliche schulzeit von ihrer schule und zieht in eine provisorium, ich beginne einen pullover für die ferien, die tochter und ich nähen für den geburtstag des grossen, es gibt ein ferienfamilienessen, wir besuchen den muttererdebaum im hb zürich, und dann geht es in die ferien. zuerst nach soltau, wo ich einen dreitägigen workshop anbiete und anschliessend mit der familie die lüneburger heide erkunde, dann weiter an die ostsee. 


im august tritt der grosse sohn eine neue arbeitsstelle an und es beginnt die schule wieder, die sommerpostaktion kommt so richtig ins laufen, auch ich verschicke meine collagen und sonst war es vor allem heiss. abwechselnd bade ich in der limmat und bereite mich auf den ersten markt und die kurse im herbst vor.


 im september reise ich mit kai für zwei tage ins safiental um die aktuelle landartausstellung anzuschauen, dann folge ich der einladung der nike zu einem besuch des industrieensembles neuthal, wir schauen uns japanisches handwerk an und wandern zu zweit über die rigi. in der werkstatt entsteht eine erste idee für die mitgliederausstellung der filzszene in 2019 und das allererste paar filzfinken im kurs, weil es immer noch heiss ist, teilweise draussen. mit der bioco feiern wir ganz am ende des monats erntedank.


 der oktober bringt für kai einen arbeitsplatzwechsel auf den er sich sehr gefreut hat. die tochter und ich nutzen die ferien zu einem besuch bei der oma und zum rüebliabarbeiten auf dem bauernhof. bei noch immer sommerlichen temperaturen feiert die tochter ihren 14. geburtstag zuerst beim minigolfspielen und am abend mit ihren freundinnen und kürbisschnitzen. ich habe wieder lust, auch mal aufwändiger zu kochen und die kinderfilzkurse starten mit einer zunächst eher kleinen truppe.


 mit den vorbereitungen für die dorfweihnacht und hochsaison in der werkstatt wird der november ein monat zum durchbeissen. ein wenig abwechslung bringen ein ausflug nach stuttgart zu alten freunden und die noch eher spielerischen vorarbeiten für die adventspost. meine geburtstagsfeier quetschen wir auch noch so irgendwo dazwischen und in der werkstatt filze ich mir tatsächlich endlich den adventskalender, den ich schon seit jahren im kopf hatte.


der dezember startet mit der dorfweihnacht, die uns gut gelingt. danach ist erstmal die produktion der adventspost dran - bald treffen auch schon die karten der anderen täglich ein, dann backe ich stollen und gutsle, stelle letzte kundenaufträge fertig und gehe immer seltener in die werkstatt. ich bin ferienreif - ein konzertbesuch mit kai und ein festliches abendessen in der giessereihalle ändern da auch nicht viel dran. wir stimmen uns mit einem besuch auf dem waldshuter weihnachtsmarkt und dem basteln des adventsfensters mit der ganzen familie auf weihnachten ein. der adventskalender wächst in diesem jahr, wir sammeln 25 haltbare lebensmittel um sie zu spenden. so richtig weihnachtlich wird es aber erst als der weihnachtsbesuch eintrifft und wir uns nur noch um dekoration, essen und feiern kümmern! 

nun sitze ich so zwischen den jahren am schreibtisch, noch trennen uns ein paar stunden vom eintreffen des silvesterbesuchs, und bin froh, mich doch noch an den jahresrückblick gemacht zu haben*. wir waren ganz schön viel unterwegs, meist zu zweit oder zu dritt mit der tochter, das hatte ich in den letzten beiden monaten schon fast vergessen. viele kleine auszeiten haben wir uns genommen, schöne dinge erlebt, gut, dass ich mir das nocheinmal ins gedächtnis zurückgerufen habe. und die arbeit war eigentlich auch in vielen fällen bereichernd, aber das habe ich ja schon gestern geschrieben.

gut, dass ich den blog habe und so auf die idee komme, einen jahresrückblick zu schreiben. und gut, dass sie auch noch immer oder ganz neu dabei sind, hier, beim lesen und schauen. danke, dass sie mich begleitet haben, danke auch für die kommentare, die immer noch hier eintrudeln!




*hätte ich mir aber auch denken können, nachdem ich im oktober und november ein bisschen mit tagebuchbloggen experimentiert hatte. mal schauen, ob ich da nach den feiertagen wieder in den tritt kommen kann.


1 Kommentar:

  1. Ein sehr schöner Jahresrückblick.
    Ich wünsche nun einen guten Jahreswechsel. Möge das neue Jahr genauso abwechslungsreich, farbenfroh, kreativ, erfüllend...sein.
    Gern werde ich auch 2019 wieder hier vorbeischauen.
    Bis dahin die herzlichsten Inselgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).