Sonntag, 10. März 2019

wochenende 9./10.märz 2019 - raketen

am samstagmorgen aus einem merkwürdigen traum aufgewacht:

ich wanderte mit der tochter an einem kleinen bach entlang, ich wusste, dass es die sihl war, die ganze umgebung sehr gestaltet, eher wie ein minigolfparcour zum durchwandern. ich selbst (!) balancierte über mäuerchen, während die tochter (!) lieber durchs wenig tiefe, sehr klare und ausserdem warme wasser watete. dabei trug sie rot-weisse schuhe, die eher aussahen wie puppenschuhe. am ende des wegs querten wir eine autobahn und kamen in ein gebiet mit industrie und einkaufszentren. dabei sahen wir, wie eine militärische rakete kurz vor dem einschlagen noch mehrere hochspannungsleitungen samt masten umriss. eine weitere rakete flog längs der autobahn dicht über unseren köpfen dahin. obwohl vorher noch nichts darauf hingedeutet hatte, war uns sofort klar, dass eine atomare bedrohung herrschte und wir flüchteten in ein gebäude, das ein grosses museum beherbergte. dort leitete man uns zusammen mit vielen anderen menschen sofort in die im untergeschoss gelegene zivilschutzanlage. während der aufnahmeprozedur entkam die tochter durch eine seitentüre, worauf umgehend eine suchaktion eingeleitet wurde.

an dieser stelle bin ich aufgewacht, bin dann aber noch eine weile herumgelegen und habe dem traum hinterhergespürt. insgesamt war es keine besonders angespannte situation gewesen, nur das verschwinden der tochter hatte mich durcheinandergebracht, vor allem weil es so plötzlich und unpassend geschah.

***

der dritte arbeitssamstag für kai in folge, der rest der familie inklusive mir durfte aber noch ein bisschen ausschlafen. als erstes habe ich nach dem aufstehen die blogeinträge für donnerstag und freitag nachgeholt, dann zusammen mit dem grossen sohn frühstück gemacht und mich durch den vormittag gehangelt mit verschiedenen hierundda-tätigkeiten wie: der tochter beim prozentrechnen helfen, altpapier wegbringen, waschen, tee kochen, noch ein bisschen bloggen, küche aufräumen. um halb drei gab es eine grünkernsuppe mit dem ersten bärlauch, danach habe ich hefeteig angesetzt, daraus anstatt der geplanten mohn- rosinenschnecken gebacken (der mohn war abgelaufen und ranzig), dann aus dem restlichen teig einen schwäbischen hefezopf geformt. zuerst musste nämlich die tochter noch brownies backen, dann konnte erst der zopf in den ofen.

am abend war ich mit kai zum abendessen auswärts verabredet, die kinder assen zuhause die restlichen steckrübenbratlinge als burger.

wir assen in der spedition ein rotes thai-curry (kai) und einen libanesichen gemüseeintopf (ich) beides nicht nur sehr lecker, sondern auch noch wunderschön angerichtet.
auf dem rückweg tranken wir noch im hotel blume einen espresso und weil es so nett war, auch noch ein glas wein. (erste ausnahme vom alkoholfasten...)

***

im letzten bioco-korb waren sowohl rüebli als auch steckrüben, die bereits auszutreiben begonnen haben. von beiden habe ich das oberste ende abgeschnitten und in wasser gestellt und so haben wir jetzt nicht nur eine rüeblirakete, sondern auch noch zwei steckrübensputniks:


ein dank geht an frau gugus, für die idee! (sie hat eh immer so kuuli ideä!)


***

war das wetter schon am samstag nicht gerade schön gewesen, war es am sonntag noch schlimmer, beim aufstehen trieb gerade eine art schneeregen quer vor dem schlafzimmerbalkon vorbei.

nach dem gemütlichen frühstück mit hefezopf und frischgepresstem blutorangensaft fuhren kai, die tochter und ich nach lenzburg ins stapferhaus um uns die aktuelle ausstellung zum thema "fake" anzuschauen.


der untertitel der ausstellung lautet "die ganze wahrheit" - und darum geht es dann auch, um lüge und wahrheit, fälschung und original. die ausstellung ist, wie alle ausstellung des stapferhauses wieder absolut sehens- oder vielmehr besuchenswert, medial toll umgesetzt und auf angenehme art zum interagieren einladend. ausgehend vom eigenen umgang mit dem thema lüge über die moralische entwicklung bis zu fake news werden immer wieder fragen aufgeworfen: wann kann lügen verwerflich, wann tolerierbar, vielleicht sogar lustig oder gar notwendig und leben rettend sein? wollen wir überhaupt immer die wahrheit wissen? und wollen wir sie auch anderen schonungslos zumuten?


 zuhause gab es zum kaffee eine üppige kuchenauswahl mit schneckennudeln, hefezopf und brownies, danach die familiensitzung und momentan bereitet kai die sonntagspizza zu! 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).