Sonntag, 2. Juni 2019

brückentage - 30.5. bis 2.6.2019 -

endlich sommer, endlich warm , endlich draussen den garten geniessen. allerdings war es am donnerstagmorgen dann doch wieder so kalt, dass wir noch einmal kurz die heizung laufen lassen mussten.

vier tage frei für die ganze familie - aber auch eine lange liste mit dingen, die erledigt werden wollen.

- ferienwohnung buchen
- bewerbung für ein haus fertig machen
- die letzte etappe der hausaufräumaktion erledigen
- bewerbungsunterlagen der tochter komplettieren
- hecke stutzen (weil wir eine sehr wilde hecke an der strasse mit bushaltestelle haben, müssen wir, zumindest zur strasse und zum nachbarhaus hin, immer alles schön kurz halten...)
- beim der kantonalen meisterschaft im vereinsgeräteturnen ins finale kommen (also nicht ich, sondern die tochter)

die suche nach einer ferienwohnung für die sommerferien gestaltete sich schon in den letzten tagen schwierig. wir wollen noch einmal nach italien, wir sind aber eher spät dran mit unseren bemühungen. trotzdem haben wir am donnerstag endlich etwas gefunden und gebucht. einen tag später kam dann die absage - das portal, über das wir die buchung abgewickelt haben, hat nur verschiedene seiten akkumuliert, beim eigentlichen anbieter hat man dann festgestellt, dass die wohnung schon ausgebucht ist.
aber immerhin sind wir so auf die möglichkeit aufmerksam geworden, direkt bei einem italienischen anbieter zu buchen, dort haben wir dann am freitag eine unterkunft gefunden, gebucht und kurze zeit später auch bestätigt bekommen. puuh.
auf dem italienischen portal gab es aber reichlich wohnungen, deren belegungskalender lange nicht mehr aktualisiert wurde ... so eine hatten wir wohl zuerst im auge.

wir werden uns für eines der angeschauten häuser bewerben. dazu brauchten wir aber noch einen auszug aus dem betreibungsregister. glücklicherweise ist das betreibungsamt unserer gemeinde mit einer anderen gemeinde zusammengelegt, hier zieht nämlich die gemeindeverwaltung gerade um und hat über den brückentag geschlossen. so können wir die unterlagen inklusive eines persönlichen anschreibens an den vermieter über die brücke fertigmachen und abschicken.
drücken sie uns mal die daumen, das wäre nämlich wirklich hübsch.

das durchsortieren aller räume des hauses ist fast fertig - vom keller bis zum dachboden haben wir uns seit januar durchgewühlt. am samstag haben wir das "kammerl des grauens"* unter dem dach ausgeräumt.
"bei dem schönen wetter!" habe ich zuerst gedacht - aber das schöne wetter hat sich dann als glücklicher zufall herausgestellt. denn erstens war es unter dem dach schön hell und warm und wir konnten das fenster offenlassen. zweitens konnten wir so alles, was wir sowieso verschenken wollten, gleich auf die strasse stellen, mit einem "gratis"-schild dran. bis zum abend sind wir so einiges losgeworden, unter anderem den inhalt von zwei umzugskartons mit dingen, die wir schon einmal für den flohmarkt aussortiert hatten. einige sachen, die wir nicht verschenken wollen, haben wir gleich auf "tutti" eingestellt, die reaktionen sind bisher eher mässig, aber vielleicht kommt ja da noch was. die küchenmaschine war am donnerstag der renner und auch schon am abend weg. und das andere wird dann auch noch. ein grosser müllsack ist noch übrig, man kann das kammerl jetzt wieder betreten, findet alles, was man sucht und das finale der aufräumaktion ist damit auch erledigt. (note to myself: die garage hatten wir im januar wegen kälte verschoben, die muss dann auch noch mal dran kommen - also immer noch nicht fertig.)

die bewerbungsunterlagen der tochter sind parat, es fehlen noch zeugniskopien und das ergebnis des multicheck, aber den macht die tochter auch erst am kommenden dienstag. da sie sich vorwiegend bei einrichtungen der öffentlichen hand bewirbt, sind die bewerbungsseiten auch eher spät aufgeschaltet. und bis zum bewerbungsschluss ist jeweils noch zeit.

was sonst noch geschah:

- am samstagmorgen las ich von den erschütterungen, die mein internet durchrüttelten. ich besuchte nur sporadisch ihr blog, meist weil sie jemand verlinkt hatte, da mir die larmoyanz der worte schnell zu viel war. und ein bisschen ging es mir wie anke gröner, die sich dachte:
 „Ach, ist ihr endlich jemand auf die Schliche gekommen?“
den spiegelartikel habe ich nicht gelesen, so wichtig war es mir dann doch nicht, aber hier gibt es eine gute zusammenfassung der fakten. 

- das mit dem finale für die turnerinnen hat leider nicht geklappt, sie haben aber das beste draus gemacht und sind dafür ins freibad gegangen

- ich habe mich bereits jetzt für die filzbegegnung im februar 2020 angemeldet.


*ich habe mir diesen begriff mal von frau brüllen ausgeborgt, bin aber sicher, dass unser kammerl um einiges grauenvoller ist als ihres. im zweifelsfall halt nur, weil es unseres ist. und wir es aufräumen müssen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).