Montag, 3. Juni 2019

montag 3.6.2019 - eine runde sache


heute war der "fülltag" für den unlängst bei mir in der werkstatt entstandenen filzstein angesagt. und wie ich es mir vorgenommen hatte, habe ich das füllen besser dokumentiert als das filzen.
oben ist die hülle schon bis oben mit dinkelspelzen gefüllt.


aber damit ein richtig fester stein entsteht, muss das füllmaterial verdichtet werden - indem man es mit den händen in alle ecken schiebt und drückt ...


 und anschliessend mit den füssen verdichtet.


 bleibt am ende nur noch das füllloch zuzunähen... nur noch?


 mit einem stabilen hilfsfaden und geschickt angewendeter hebeltechnik schliesst sich die öffnung millimeterweise. damit auch hier keine delle entsteht, stopfen wir immer noch nach.


 dann wird die öffnung mit farblich passendem faden geschlossen.


und der stein ist fertig. und jemand ist sehr glücklich und ein bisschen müde.


und hier noch einmal zum vergleich: der gefüllte stein und der gestopfte stein. oder: warum es sich lohnt, nicht nur fürs filzen, sondern auch fürs stopfen zeit (und kraft!) aufzuwenden!
  

und ich habe einen wunderschönen blumenstrauss bekommen! 



Kommentare:

  1. Ohhhhhh das ist ja ein RIESENstein ! ;-)

    (schóner Strauss : könnte aus meinem Garten sein !)

    AntwortenLöschen
  2. Ui, der Stein ist ja toll geworden! Kann man den als Sitzkissen benutzen, oder ist der nur schön?

    AntwortenLöschen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).