Donnerstag, 28. Februar 2019

12tel-blick im februar 2019 - die baustelle dehnt sich aus


der schnee ist im februar sehr rasch dem strahlenden sonnenschein gewichen. momentan ist es fast nur noch am frühen morgen möglich, eine foto von der baustelle zu machen, ohne dass die sonne mich blendet.  und so geblendet ist es fast unmöglich den gleichen blickwinkel wiederzufinden. zusätzlich erschwert wurde das noch dadurch, dass ich mich an den fahnen der baugesellschaft orientiert hatte, die trotz massiven betonklötzen dauernd den standort ändern.

in den vergangenen vier wochen haben massive erdbewegungen stattgefunden: die rampe auf der rechten bildseite ist verschwunden, links wurde terrassiert, ausserdem sind die grünen baufahrzeuge weiter nach links gewandert, dafür sind neue blaue aufgetaucht, die noch viel grösser und imposanter sind als die grünen, zumal die meisten davon auf ketten fahren.
 

ich habe mich auch ein bisschen mit dem bildausschnitt verkalkuliert, die baustelle hat sich sowohl nach links, als auch nach rechts noch weiter ausgedehnt, darum zeige ich auch noch ein panorama, aufgenommen kurz nach acht am mittwochmorgen 27.2., bevor die sonne hinter den lägern (der berg links) hervorkam.


die anderen 12-tel-blicke findet ihr heute bei eva.

Kommentare:

  1. Puh, da bin ich ja beruhigt, dass ich nicht die einzige bin, die ihren Blickwinkel nicht genau findet.

    AntwortenLöschen
  2. Ja manchmal muss man eben flexibel sein :-)
    Ich bin so gespannt wie es da weitergeht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss da ja jeden Morgen aufpassen, dass ich nicht zu viel Zeit mit schauen vertrödle. Aber was es da auch immer zu sehen gibt!

      Löschen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).