Mittwoch, 15. Mai 2019

dienstag 14.5.2019 - alltag

das bloggen über den vergangenen tag habe ich auf den morgen verschoben, also start in den tag mit dem tag zuvor.

danach bin ich durch die kälte in die werkstatt geradelt und habe mich geärgert, keine handschuhe mitgenommen zu haben. jetzt ist es aber langsam mal genug mit den eisheiligen. sowohl zuhause als auch in der werkstatt läuft noch die heizung. aber wenigstens die limmat hat wieder einen akzeptablen wasserstand.

in der werkstatt wollten zunächst mal die vorräte an material überprüft werden: für einen anlass ende mai brauche ich verschiedenes material, um den weg von schaf zur wolle zu zeigen:

- ungewaschene wolle zum waschen

- gewaschene flockenwolle zum kardieren

- vlieswolle in natur und bunt für eine kleine filzaktion

aber alles in grösseren mengen - beim kardieren und beim filzen können die besucher selbst hand anlegen und ihre ergebnisse auch mit nach hause nehmen.

eine zusätzliche station wird reine demo sein, hier werde ich auch noch spinnen und über die verarbeitung der wolle erzählen.

im groben steht das konzept für die vier stationen - konkret muss aber noch einiges vorbereitet werden. unter anderem werde ich für das kardieren und das filzen eine bebilderte anleitung vorbereiten.

zum mittagessen nach hause geradelt und den wohlgefüllten kühlschrank genossen. die ersatzsimkarte für die tochter ist angekommen, so dass sie sich das abgelegte mobiltelefon ihres bruders einrichten konnte - zum ersten mal fast komplett alleine.

mittagspäuschen, danach dann mathe mit der tochter: wahrscheinlichkeitsrechnung. der schwierigkeitsgrad der aufgaben der achtklässlerin unterscheidet sich nicht wesentlich von dem, was ich zur zeit mit dem maturanden repetiere, nur die menge dessen, was er jetzt auf einen schlag parat haben muss ist natürlich eine andere. das hat aber auch vorteile: die prüfung der tochter kann der sohn zum üben nutzen.

das gemüse ist auch gekommen:

spinat, sellerie, rande, kartoffeln, rüebli, mangold, kopfsalat, frühlingszwiebeln, rucola und koriander.
haushaltszeugs, dann war es überraschend schon so spät, dass ich mich beeilen musste, rechtzeitig für die shibashirunde im städtchen zu sein. dort traf ich auch kai - im moment ist das shibashi etwas mühsam, ich bin nun seit vier jahren dabei, kai nicht viel kürzer und wir kennen deshalb die 18 übungen recht gut. es kommen aber immer wieder neue menschen in die gruppe, so dass die einzelnen übungen wieder im detail erläutert werden. die zeit fehlt dann für komplette durchgänge durch alle übungen, die bisher immer am ende der stunde standen und die wir sehr genossen haben.

vom shibashi direkt weiter zu einer vorgeburtstagsfeier, da unter der woche wurde nicht erwartet, dass wir bis 12 uhr blieben. es war ein netter abend, nur frauen am tisch und grösstenteils habe ich es genossen. das gratulieren darf ich heute dann nicht vergessen.

zuhause habe ich den mittleren sohn und einen berg schneckennudeln angetroffen, er hat für seine schulklasse gebacken und dabei auch an uns gedacht.
kai kam auch noch von seiner abendverabredung dazu, wir haben noch einige zeit gesessen und gesprochen, unter anderem wie wir vielleicht das shibashi-thema ansprechen könnten, ohne die kursleiterin zu kränken. 
 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).