Freitag, 17. Mai 2019

freitag 17.5.2019 - es läuft

so langsam kommen die dinge wieder ins laufen:

morgens mit dem kater beim tierarzt gewesen, um ihn impfen zu lassen und mit einem komplett erbärmlichen tier zurückgekommen, weil er eine intensivbehandlung gegen flöhe über sich ergehen lassen musste. anschliessend war er nass und durfte zuhause in der sonne liegen, während der mittlere sohn seine vorbereitungen auf die berufsmatura vorantrieb (bis ende mai jetzt immer freitags) und ich mich dem restlichen haushalt widmete. die orientierungsmail zum grossanlass ist gekommen, da kann es also jetzt auch weitergehen.

zum mittagessen wärmten wir die letzten reste aus dem kühlschrank auf, allerdings sind über die woche wieder neue leckere dazugekommen.

kai kam auch nach hause um im homeoffice zu arbeiten, ihn hatte ich für mittagessen gar nicht eingeplant, aber es hätte auch nichts geholfen, wenn ich das getan hätte, denn für uns drei hatte es je nur eine halbe scheibe restebraten gegeben, die man beim besten willen nicht mehr hätte teilen können.

am nachmittag wieder eine runde mathe mit dem sohn, fazit: viele themen klappen jetzt immer besser, er hat aber noch defizite im bereich algebra. meine wissenslücken sind vor allem rund um den logarithmus und das rechnen mit potenzen angesiedelt. geometrie kommt in der kaufmännischen matura offensichtlich nicht vor.

anschliessend zum baumarkt: tafelfarbe habe ich bekommen, aber einfache plastikschüsseln sind offensichtlich so sehr aus der mode gekommen, dass man sie nicht mehr kaufen kann. der fragende blick des baumarktmitarbeiters, wozu man denn solche schüsseln ("becken" wäre das bessere wort gewesen!) brauche, konnte ich allerdings auch nur die vage verwendung "zum basteln mit kindern" angeben. ihm zu erklären, dass ich sie zum filzen mit kindern brauche, war mir eh schon zu kompliziert. zuhause habe ich dann das gemacht, was ich besser vor der fahrt gemacht hätte: im internet nachgeschaut, wer solche schüsseln im sortiment hat.

kai hatte mittlerweile feierabend und wir sind noch in die werkstatt gefahren und haben fotos für die anleitungen für den grossanlass gemacht. es soll nämlich dort so laufen, dass eltern mit ihren kindern ohne weitere anleitung die kardiermaschine bedienen oder einen kleinen ball filzen können und ich nur im hintergrund da bin.
weil es schon gegen abend war, mussten wir fürs fotografieren einen tisch auf den balkon vor der werkstatt stellen, wo uns dann allerdings der wind das leben schwer machte. gleichzeitig mit uns auf dem balkon waren die surfer, die gegenüber von mir eine surfboardwerkstatt betreiben. weil der fluss ja gleich vor der türe ist, gehen sie immer direkt von dort schon in ihren neoprenanzügen los. und cool sind die! so cool, dass kai meinte, die tropften vor coolness. ja, alles klar, jetzt weiss ich auch, warum es auf dem flur immer so nass ist. die fotos sind also gemacht, jetzt kann ich mich in der kommenden woche dranmachen, alles weitere zu organisieren.

zum abendessen gab es gebratenen grünen spargel - und danach beratschlagten wir über die ferien. zumindest die reisetermine sind nun fixiert!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).