Mittwoch, 15. Mai 2019

mittwoch 15.5.2019 - verschrobener garten

und wieder begann ich den tag mit dem vorherigen tag, respektive mit dem blogpost über den vorherigen tag.

deshalb war ich wieder relativ spät erst in der werkstatt, da ich aber immer noch nicht so richtig weiss, was anfangen, ist das nicht weiter schlimm. meine liste ist voll mit eher administrativen arbeiten, die noch nicht eilen, aber irgendwann erledigt sein wollen, und mich davon abhalten, so richtig den kopf frei zu haben für neues.

vorerst beschäftigte ich mich weiter mit dem tagesanlass und erstellte die texte für die anleitungen, - für die fotos bin ich aber auf eine zweite person angewiesen, die meine hände fotografiert.

ausserdem stellte ich fest, dass ich die infoblätter zur offenen werkstatt und zur raummiete nicht abgespeichert hatte, also habe ich sie abgetippt und dabei gleich ein bisschen angepasst. so werde ich in den nächsten wochen das ganze kursprogramm überarbeiten und dann mit den neuen terminen auf die homepage stellen.

und irgendwann werde ich dessen so überdrüssig sein, dass ich lieber mal zwischendurch etwas filze. oder ich probiere mal eine der ideen von bea bernasconi vom textile art forum aus.

meine kreativität geht gerade eher in den garten. zwar war es am nachmittag wieder recht kühl, aber ich habe das gemüsebeet vom unkraut befreit und zwei kleine reihen cima di rapa eingesät. ausserdem habe ich noch platz für drei tomaten, je eine im hochbeet und zwei in einem normalen beet, gefunden.

aus dem alten korbsessel, den man nicht mehr zum sitzen benutzen kann, habe ich eine art etagere für die kakteen gebaut, die auch endlich an die frische luft dürfen. unser garten sieht so richtig verschroben aus. mir ist aber auch gar nicht nach ordnung im garten, die gibt es ja andernorts schon genug. in unserem garten gibt es dafür holzbienen, jede menge spinnen und blattläuse (und sicher bald auch wieder marienkäfer), irgendwo brüten vögel, die man nur hören, aber nicht sehen kann, und es blüht an allen orten. bald gehen die ersten rosen auf! rund ums beet habe ich den giersch gemäht, aber sonst darf er einfach stehen bleiben, er ist so schön grün!

am abend habe ich noch aus vier mittelgrossen duschtüchern 24 kleine handtücher genäht, am beliebtesten sind doch die gästetücher beim filzen, und so habe ich jetzt in dieser grösse reichlich vorrat.

gekocht hat der grosse sohn zwei riesige spinatrollen, die sehr lecker waren. er ist jetzt zum fotografieren ins kulturlokal royal verschwunden, die tochter arbeitet nebenan an einer arbeit für geographie und ich werde mir wohl einen gemütlichen abend machen und noch ein paar vorträge von der re;publica 19 nachschauen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).