Dienstag, 2. Oktober 2018

dienstag 2.oktober 2018 - pizza zum znacht

heute morgen konnte ich endlich die schier endlose annäherei in der werkstatt beenden. schon auf dem hinweg hatte ich mir halbwegs einen plan gemacht, der vorsah zuerst die hälfte der verbliebenen 28 teile anzunähen, dann frühstückspause mit einem mitgebrachten stück kuchen zu machen, dann den rest zu befestigen, dann auf einen kaffee ins nahegelegene kafizwoi zu gehen und anschliessend mit dem rollen des teppichs zu beginnen.
bis zum beenden der näherei blieb ich auch beim plan, dann fiel mir ein, dass das kafizwoi am dienstag geschlossen hat und ausserdem war ich so gespannt, wie ich es bewerkstelligen würde mit dem aufrollen des wirklich relativ grossen und schweren stücks.
das ging dann zuerst mehr schlecht als recht, es stecken alleine knapp drei kilo wolle im teppich und die ist momentan knapp nicht tropfnass, so dass die rolle ihre 15 bis 18 kilo wiegen wird. anheben entfällt damit komplett, ich bevorzuge ein system von rollen, schieben und ziehen. zusammengebunden habe ich dann zweimal etwa 20 minuten rollen können, zwischendurch dann einmal noch die ränder von der rückseite aus bearbeitet und anschliessen die rolle über einen bock zum austropfen gehängt. ein boomerang vom in eine schüssel tropfenden dreckwasser  bekam auf insta überraschend viele herzchen, dabei dachte ich, dass das nun wirklich nur insider verstehen können.
auf dem nachhauseweg grosse vorfreude auf einen milchkaffee, woran ich merkte, dass der genesungsprozess voranschreitet. ausserdem keine schmerzmittel mehr gegen die mit dem schnupfen einhergehenden schmerzen in den stirnhöhlen, ist ja auch schon was.
zuhause nach dem milchkaffee noch eine runde sofa, dann wieder schreibtischarbeit und parallel dazu das kochen der gestern angesetzten walnusstinte. laut der tochter riecht das ganze recht streng, aber glücklicherweise kann ich zur zeit wenig riechen.
sie kam wieder zufrieden aber müde von ihrer schnupperstelle, erzählte von diversen hauswirtschaftlichen aufgaben und verschwand dann in ihr zimmer um sich auszuruhen.
da ich wusste, dass wir auch zum abendessen nur zu zweit sein würden und noch einige erledigungen (apotheke, lebensmittelladen, einen auftrag abliefern) zu machen hatte, schlug ich vor, das abendessen auswärts zu besorgen oder zu essen. nach längerem herumüberlegen schlug die tochter den deluxe-pizzalieferservice vor - dort holten wir allerdings zwei pizzen statt sie uns liefern zu lassen.
auch mit zum vorschlag der tochter gehörte, die pizzen zu essen, während wir eine weiter folge von "eine reihe betrüblicher ereignisse" auf netflix schauten. ich grüble ja immer noch wer der darsteller von graf olaf ist, irgendwie bringe ich ihn mit einem musiker in verbindung, womit ich allerdings komplett falsch liege, wie gerade die recherche auf wiki ergeben hat.
anschliessend noch zeit am schreibtisch verbracht, unklar womit genau, allerdings habe ich zumindest die frisch gekochte walnusstinte ausprobiert und dabei festgestellt, dass ich sie zu lange eingekocht habe, so dass sie geliert ist und eher die konsistenz von acrylfarbe als von tinte hat. mit federn lässt sie sich jedenfalls nicht mehr verschreiben, dafür um so besser mit dem pinsel.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur ihre ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu ihren widerrufsmöglichkeiten verweise ich sie auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).