Dienstag, 1. Dezember 2020

1. dezember 2020 - adventspost 2020

heute fällt das tagebuchbloggen aus - ich stelle ihnen hier im blog anstattdessen meine karten für die postkunstaktion "adventspost 2020" vor. immer im frühling, im sommer und zur adventszeit gibt es auf dem postkunstblog von michaela müller und tabea heinicker eine grosse postkunstaktion. und seit einigen jahren bin ich schon regelmässig dabei, es sei denn, das thema oder die technik sagen mir gar nicht zu. 

in diesem jahr gaben die beiden postkünstlerinnen als thema "winterspaziergang in grautönen" vor und als technik glasscheibendruck - eine monoprinttechnik, in der ich noch überhaupt keine erfahrung hatte. und auch nur - wie sich im laufe der arbeit herausstellen sollte - nur ein sehr rudimentäres equipment. aber immerhin eine glasplatte, eine farbwalze und acrylfarben.


der erste probedruck entstand am fünften november - der zeitplan liess keine grossen versuchsreihen zu: denn meine karten sollten am 1. dezember den auftakt zum postkunstadventskalender bilden. dazu kommt, dass ich in der schweiz lebe, die allermeisten karten aber nach deutschland verschickt werden müssen. im normalfall fahre ich die karten, da ich nur 15 minuten von der grenze entfernt wohne, selbst auf die deutsche post, das ist nicht nur günstiger, sondern ihre reisezeit dann auch planbarer als als auslandssendung. in diesem jahr konnte ich aber nicht sicher sein, dass ich jederzeit die grenze passieren kann. 

der zufall spielte mir aber in die hände: denn gleich bei den ersten versuchen machte ich die beobachtung, dass eng nebeneinander liegende linien meist dazu führen, dass die dazwischen liegende fläche auch eingefärbt wird, allerdings deutlich schwächer als die linien. 

(beim glasscheibendruck wird eine glasscheibe sehr, sehr dünn  mit farbe bewalzt, die farbe druckt sich auf dem aufgelegten blatt dann durch sanften oder weniger sanften druck auf die rückseite ab. so entstehen linien, flächen, formen auf dem papier. )

diese entdeckung - neben den vielen holzstapeln, an denen wir beim spazierengehen tatsächlich vorbeigehen - führte zu der idee, baumscheiben abzubilden, einen holzstapel vielleicht.


für die feinen linien habe ich eine stricknadel, für die gröberen eine art bambusfeder benutzt. 

leider habe ich nach einigen probedrucken festgestellt, dass acrylfarbe zu rasch trocknet - hier half dann trocknungsverzögerer. ich hatte aber auch gelegenheit, viel zu üben, denn die ersten 24 drucke plus etliche reserveblätter fertigte ich im falschen format an... 

also das ganze nochmal hochkant, aber dafür schon zügiger und schöner.


in einem zweiten durchgang gab es noch ein wenig stahlgrauen himmel übers holz (oben im bild versuche auf den querformatigen fehldrucken.)

im nächsten arbeitsschritt klebte ich die 24 gelungensten drucke auf karton in der passenden grösse. gedruckt hatte ich etwas grösser, um einen rand zum anfassen und festhalten der papiere zu haben. 

über holz und jahresringe nachzudenken, gab es genug gelegenheit beim drucken. 24 - oder wegen reservedrucken - eher mehr gleiche monotypien herzustellen ist nicht immer spannend.

bei einem besuch im materialarchiv des gewerbemuseum winterthur erfuhr ich was jahresringe über die lebensgeschichte eines baumes aussagen können: standort und lage, verletzungen, befall mit parasiten bilden sich hier ab. aus dem vergleich verschiedener jahrringbilder ihrer balken kann sogar das baujahr von häusern ermittelt werden. 

diesen text gab ich meinen drucken schliesslich mit auf den weg. 

das verschicken ging dann doch besser als gedacht - im rahmen der 24 stunden-regelung ist berufspendlern und einkaufstouristen die einreise aus grenzkantonen in grenzlandkreise weiterhin ohne weiteres möglich. und so sollten die karten heute hoffentlich in allen 23 briefkästen angekommen sein. 

es war ein kraftakt in einem durchaus nicht ruhigen november, nun darf ich mich dafür die ganze adventszeit über post freuen und bin sehr gespannt, was für winterspaziergänge da in meinem briefkasten landen. ich werde sie auf dem laufenden halten.


Kommentare:

  1. Deine Drucke gefallen mir sehr gut. Eine tolle Idee, Holzstapel zu nehmen. Ich suche noch mein Motiv, habe aber auch noch ein bisschen Zeit.
    Danke, dass Du Deine Überlegungen mit uns teilst.
    Viele Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön, Deine Holzscheiben ! So grafisch, so perfekt, wie alles runde, kreisige das uns wieder zur Ruhe, zu unserer Mitte kommen lässt in dieser schwierigen Zeit !
    Danke für's Teilen !

    Viele Grüsse und eine schöne Adventszeit !
    Henrike

    AntwortenLöschen
  3. So feine Jahresringe - die Geschichte der Bäume - danke fürs teilen

    Deine Karte ist mit der Geschichte noch schöner.

    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen

deine kommentare sind hier willkommen - ich freue mich über deine gedanken zu meinen texten und bildern!

folgendes musst du aber wissen:
kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur deine ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu deinen widerrufsmöglichkeiten verweise ich dich auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).