Samstag, 9. Mai 2020

8. mai 2020 - oben und unten

ein weiterer unspektakulärer freitag - immer noch ohne offene werkstatt.
vormittags also arbeit in der werkstatt, jetzt bin ich an einem grossen sitzfilz für eine autorückbank und mein ehrgeiz ist, sie in die richtige form zu filzen und nicht zu schneiden. nicht ganz einfach, denn es gibt ein- und ausbuchtungen, die geformt werden wollen. die rohe form steht, jetzt geht es an die feinarbeit.
ausserdem habe ich mit der kursanbieterin in deutschland telefoniert (sonja fritz von wollknoll - wen es interessiert.) und so erfahren, dass mein kurs am himmelfahrts- oder auffahrtswochenende nicht stattfinden wird. ihre gedanken sind meinen ganz ähnlich und so wird sie auch nicht möglichst rasch die filzkurse anlaufen lassen, sondern abwarten, wie sich die situation entwickelt. sicher liesse sich auch für die filzkurse ein schutzkonzept erarbeiten, mit genügend abstand zwischen den arbeitstischen, tragen von mundschutz und desinfektionsmassnahmen. aber wollen das meine/unsere kundinnen? ein guter teil von ihnen gehört der risikogruppe an. in die kurse kommen sie nicht ausschliesslich um etwas zu lernen, sondern häufig auch, um miteinander spass zu haben, zusammenzusitzen und sich auszutauschen.
eines wird aber ab montag wieder für alle möglich sein: sich anzumelden und mit termin und einzeln in die werkstatt zu kommen und aufträge zu besprechen oder abzuholen. (bisher habe ich das nur mit einer freundin ausprobiert, aber es sollte auch ganz allgemein möglich sein, sich zu zweit in der werkstatt aus dem weg zu gehen.)

zum zmittag nach hause, gegen halb vier waren wir alle mit unseren pflichten fertig, die tochter hatte die vorerst letzte präsenzzeit vor der rechner verbracht, diesmal sogar mit zwei besprechungen mit zwei lehrerinnen und kai und ich hatten den freitäglichen putzparcours erledigt. poolrunde für alle! das wasser ist immer noch kalt, aber immerhin haben wir jetzt verstanden, wie wir unsere solardusche einstellen müssen, damit wir warm duschen können. (solardusche = dickes schwarzes rohr, aber auf eine geheimnisvolle art und weise wird das drinnen stehende und sich in der sonne erwärmende wasser mit frischem kaltem wasser gemischt).
ich musste dann noch mal schnell weg um bestellungen zu übergeben, im garten zurück wollte noch schnell der rasen die grünfläche gemäht werden. ja, das mache ich ziemlich häufig, mit dem handrasenmäher geht es aber so einfach besser, als wenn ich nur ab und zu mähe. und ich bilde mir ein, dass die grasfläche schon viel besser aussieht als zu beginn der mähmassnahmen.

die tochter turnte erneut im zoommeeting, kai kochte krautstielrisotto und ich bastelte tatsächlich mal an dem büchlein zum mittwochsmix herum. mit farbstiften und collagenschnipselei. ich bin immer noch unzufrieden mit der verteilung der materialien im haus. stoff und wolle sind definitiv im schlafzimmer angesiedelt (bis auf die nähutensilien, aber das will ich als erstes ändern), papier und zeichenutensilien verteilen sich auf zwei stockwerke. das ist einerseits praktisch, denn papier und stifte, kleb, schere, tacker brauche ich auch im alltagsleben öfter mal, andererseits total unpraktisch, weil ich für jede idee einen plan brauche oder halt ganz oft von oben nach unten laufen muss.

abends relativ lange noch draussen gesessen, wieder vom nachbarn beschallt und beleuchtet. grrr.

gelesen:lutz seiler, stern 111
gesehen: heuteshow
gehört: rutger bregman, im grund gut


Keine Kommentare:

Kommentar posten

deine kommentare sind hier willkommen - ich freue mich über deine gedanken zu meinen texten und bildern!

folgendes musst du aber wissen:
kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur deine ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu deinen widerrufsmöglichkeiten verweise ich dich auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).