Samstag, 4. April 2020

3. april 2020 - umgedreht normaler freitag

die dritte woche der ausserordentlichen lage ist vorbei.

in der vergangenen woche war ich wieder jeden vormittag in der werkstatt, worüber ich sehr froh war. andererseits habe ich es nicht mehr geschafft, mir morgens einen plan zurechtzulegen, was ich den tag über alles tun möchte. im grunde verlaufen auch alle tage sehr ähnlich. einige neue routinen haben wir nun endgültig (oder vorläufig, solange man halt zuhause bleiben sollen wird) etabliert. dazu gehört sicher der tägliche spaziergang, meist nach dem mittagessen, ansonsten gegen abend. dadurch bewege ich mich regelmässiger und mehr als sonst, habe aber auch bemerkt, dass nach drei stunden arbeit am filztisch der nachmittagsspaziergang anstrengend sein kann.
auch sehr bewährt hat sich ein plan mit einer anzahl an möglichen essen, für die alle zutaten im haus sind. wir wählen meistens über den tag aus und wenn nicht schon klar ist, wer kocht, legen wir auch das dann fest. am späten nachmittag ist telefonzeit, so versuchen wir den kontakt zu freunden und familie zu halten. am wochenende werden wir wieder im garten arbeiten, es gibt da immer noch genug zu tun, auch wenn die grüntonne bis heute leer geblieben ist. bald können wir das schwimmbad vorbereiten, sollte uns die arbeit im garten ausgehen.

es geht uns also immer noch gut mit der situation, sicher auch, und das will ich nicht vergessen, weil wir uns in der recht komfortablen und privilegierten lage befinden, dass wir es uns gewöhnt sind, uns selbst zu organisieren, dazu genügend platz drinnen und draussen, nahe wege in die natur und keine finanziellen sorgen haben.

der freitag war ein umgedreht normaler, will heissen, ich war morgens in der werkstatt, wo ich das werkstück der woche abschliessen konnte, am nachmittag war der haushalt dran, der wegen mithilfe der tochter recht fix erledigt war und dazu noch unterhaltsamer als sonst.

am mittag erinnerte mich die freundin aus dem glarnerland an unsere strickverabredung, ich hatte vorgeschlagen, gemeinsam ein neues strickmuster auszuprobieren und tatsächlich den veröffentlichungstermin verpasst. wolle und nadeln lagen aber schon bereit, so dass ich dann nach abarbeiten der pflichten doch gleich loslegen konnte - geplant ist ein gemeinsames stricken per videochat, ist doch mein besuch bei ihr anfang märz ausgefallen!

ein bisschen offene-werkstatt-feeling gab es dann auch noch, weil eine filzschülerin konkrete fragen zu ihrer arbeit hatte, und ich per chat und fotos hoffentlich die passenden hinweise geben konnte.

vom abendlichen spaziergang brachten wir zweige mit, eigentlich schwebte mir ein osterstrauss vor, jetzt sind es aber so vielfältige zweige geworden, die dürfen einfach mal so in der vase stehen.

zum abendessen gab es kartoffelsalat mit gurke und dazu fischstäbchen, was auch mal wieder lecker war.

gesehen: haus des geldes, staffel 4
gehört: corona-virus-update bis folge 26 vom donnerstag.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

deine kommentare sind hier willkommen - ich freue mich über deine gedanken zu meinen texten und bildern!

folgendes musst du aber wissen:
kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur deine ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu deinen widerrufsmöglichkeiten verweise ich dich auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).