Samstag, 18. Januar 2020

17. januar, 2020 - am alten ort

der freitägliche haushaltsvormittag und sonst nur unverblogbares am morgen. mein blogbuch von 2019 ist angekommen.

am nachmittag in der werkstatt, wieder ohne besuch. also habe ich mich nochmal ein wenig den linien gewidmet, aber immer noch keine anständigen fotos zustande bekommen, dafür war es zu dunkel, denn das sonnige vorfrühlingswetter ist abgelöst worden durch regen.

ich bleibe ein wenig länger in der werkstatt, weil ich direkt in den ennetraum fahre, zum jährlichen helferanlass. obwohl ich nicht mehr regelmässig kurse dort gebe oder sonst mithelfe, werde ich immer noch eingeladen. es ist schön, die menschen vom alten ort zu treffen. viele sprechen mich darauf an, dass wir so plötzlich weggezogen seien, dabei hatte ich irgendwann das gefühl, jedem von unserem umzug erzählt zu haben. es tut mir leid, sie ein wenig enttäuscht zu haben, die meisten haben uns vermisst, weil das haus plötzlich leer war und dunkel blieb.
mit vielen menschen dort verbindet uns immer noch so vieles, dass es gut ist, sich über die neuesten entwicklungen auszutauschen. über den weg der kinder der nachbarin, die vor vielen jahren dafür gesorgt hat, dass wir überhaupt nach ennetbaden gekommen sind, aber auch vom tod ihres vaters. darüber, dass der vater eines meiner "filzkinder" eine veranstaltungsreihe übernimmt, die bisher ein vater geleitet hat, dessen kinder wie unsere den kinderwerktagen entwachsen sind. und natürlich, dass der umzug des ennetraum, an einen neuen ort im laufe des jahres wirklichkeit werden wird, nachdem es so viele schwierigkeiten für den begegnungsraum gab! fast ein wenig lustig: für uns wird der ennetraum am neuen ort viel einfacher zu erreichen sein, weil er hinunter an die limmat zieht.
und ich habe grosse lust, wieder einmal dort kurse zu veranstalten, soll sogar zu einem austausch eingeladen werden, an dem die kreativkursleiterinnen die einrichtung der werkstatt besprechen können. es muss ja nicht unbedingt filz sein.

spät mache ich mich nach käsefondue und zitronensorbet mit wodka auf den rückweg mit dem velo, immerhin regnet es nicht mehr. zuhause sitze ich dann noch mit kai und wir gehen viel zu spät ins bett.

gehört: alles gesagt mit sophie passmann (eine folge aus dem sommer 2018, die ich schon heruntergeladen, aber noch nicht gehört hatte)
gelesen: simone van der vlugt, nachtblau


Keine Kommentare:

Kommentar posten

deine kommentare sind hier willkommen - ich freue mich über deine gedanken zu meinen texten und bildern!

folgendes musst du aber wissen:
kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur deine ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu deinen widerrufsmöglichkeiten verweise ich dich auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).