Donnerstag, 2. Januar 2020

30. dezember 2019 bis 1. januar 2020 - sammelpost

wir haben den vorletzten tag des jahres mit vorbereitungen auf den silvesterbesuch und anderen häuslichkeiten verbracht, unter anderm gekocht und gebacken (ich), eine grüntonne mit schlingknöterich gefüllt und schon wieder wasser aus dem pool abgelassen (kai), gestaubsaugt und aufgeräumt (die tochter). am nachmittag trafen die freunde aus deutschland ein und wir haben sie gleich weitergeschleppt zum grossen sohn, damit die patentante sein neues domizil sehen konnte. kaffeetrinken und mitgebrachen kuchen essen, dann zurück zu uns nach hause, wo wir den abend mit pizzabacken und -essen, schwatzen und hausbesichtigung verbrachten haben.

da es natürlich schon an diesem ersten abend unsinnig spät geworden war, schliefen wir am silvestermorgen aus, frühstückten die mitgebrachten brezeln und liefen dann trotz unschön nebligem draussen ein stück durch den nahegelegenen wald. diesmal nahmen wir den aufstieg auf die hochfläche und wurden mit schönem rauhreif belohnt.


die kinder verabschiedeten sich nach dem torteessen noch für eine runde ins bagno, das ist inzwischen schon so eine art tradition. wir erwachsenen probierten ein wenig spiele aus, bastelten ein paar glückskraniche und verbrachten einen ruhigen nachmittag. später kamen noch der grosse sohn mit freundin zu besuch, dann auch der mittlere sohn von der arbeit (sic!) und es wurde zeitenweise eng in der küche, wo wir gemeinsam das abendessen fertigstellten. die küche eignet sich, wie alle küchen, für grössere mengen an gästen, die das herumsitzen satt haben und lieber an den töpfen schnuppern wollen.
zum abendessen gab es das vorbereitete gulasch mit und ohne fleisch, dazu zwei böhmische knödel und salate. als dessert reichten wir die restliche torte, danach verabschiedeten sich sohn und freundin in den ausgang und wir restlichen hatten einen ruhigen jahresausklang mit ein wenig kartenschlägerei. ich zog die karte "purity", was gar nicht so übel zu meinem wort des jahres "umherstreifen" "umherschweifen"* passt.
das neue jahr begrüssten wir auf dem balkon im oberen geschoss, von dem aus man ohne nebel eine sehr gute sicht gehabt hätte, so sah man immerhin bis baden und den gegenüberliegenden ortsteil kappelerhof, wo mässig viel feuerwerk gezündet wurde. allzuspät wurde es danach nicht, aber immerhin spät genug...

... um an neujahr bis fast zehn uhr auszuschlafen. frühstück mit sonntagsbrötchen und später neujahrskonzert der wiener philharmoniker mit dem wirklich sympathischen dirigenten aus lettland (?).  danach verabschiedete sich der besuch und kai und ich nutzten den angebrochenen tag zum besuch im kunsthaus in aarau, wo über den jahreswechsel immer die jahresausstellung der aargauer künstlerinnen und künstler gezeigt wird. die zeit in der ausstellung verging viel zu rasch und wir wurden am ende vom schlussgong aus den räumen getrieben. schade, wir hatten noch nicht alles gesehen, aber auch irgendwie genug.
am abend noch ein wenig arbeit an meinem unravelbuch und später ein wenig fernsehen, aber eigentlich für letzteres zu müde.

gehört: nix
gelesen: t.c. boyle, américa
gesehen: auswahl *19 und eine folge schuld.

*korrektur aufgrund einer mail einer aufmerksamen leserin. danke! 



Keine Kommentare:

Kommentar posten

deine kommentare sind hier willkommen - ich freue mich über deine gedanken zu meinen texten und bildern!

folgendes musst du aber wissen:
kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur deine ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu deinen widerrufsmöglichkeiten verweise ich dich auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).