Mittwoch, 22. Januar 2020

21. januar 2020 - von der zeichnung zum fertigen objekt

kursstart war heute wieder um neun und die beiden filzerinnen trafen auf die sekunde pünktlich ein. am zweiten tag der zweitägigen einführung in die herstellung geflochtener und gefilzter würfelförmiger behälter soll ein erster eigener entwurf umgesetzt werden, dafür braucht es eine grobe vorstellung und eine schon etwas ausgearbeitetere skizze des angestrebten würfels. 
wir übten also erstmal gemeinsam das perspektivische zeichnen eines würfels, dann wurden farben in den würfel eingezeichnet. 
aufgrund der skizze kann man dann die anzahl, breite und länge der notwendigen vorfilzstreifen errechnen und notieren, so dass es schon los gehen kann mit dem herstellen der vorfilze. 
 

 wieder wurde es nach der mittagspause bis wir mit dem flechten beginnen konnten, und ein zweites mal in kleinen schritten zum fertigen würfel gehen konnten.


die ergebnisse der beiden tage können sich sehen lassen - ich freue mich, wenn weitere würfel zuhause entstehen, man kann aber auch jederzeit in die offene werkstatt kommen und hier noch weiter am thema arbeiten.

***

pünktlich um vier waren wir wieder fertig, ich räumte nur noch grob auf, weil ich noch zwei ziele auf der liste hatte. zuerst fuhr ich mit dem velo nach ennetbaden und holte unser gemüse ab. noch vor ort im depot machte ich ein foto und schickte es dem sohn, der zügig mit einem rezept antwortete, das sich sehr lecker anhörte.


auf dem nachhauseweg steuerte ich dann den velohändler im ort an. er hatte im sommer öfter einmal occassions-e-velos vor dem laden stehen gehabt, und nachdem mein von meinem vater geerbter flyer mit 20 000 kilometern auf dem tacho immer mehr in die knie geht (nach akku und aussetzern im getriebe sind jetzt auch noch die bremsbeläge einfach am ende) wollte ich mich nach einem ersatz umschauen. leider hatte der händler jetzt keine occasionen im laden, machte mir aber den vorschlag, eine firmenoccasion zu bestellen. vermutlich wird es die nun werden. ich freue mich jetzt schon mit einem guten akku wieder viel mehr erledigungen mit dem velo machen zu können!

zuhause kleine haushaltsrunde unter zuhilfenahme der tochter, dann bügeln und ein telefonat mit meiner mutter, während der sohn in der küche werkte und kai mit der tochter französisch lernte. (morgen ist endlich die prüfung!), dann wirklich leckeres abendessen: kartoffelgratin mit gebratenem rotkohl, beides gleichzeitig im backofen gegart. auf seine letzten tage hier setzt der sohn  noch einmal kulinarische massstäbe - wir werden seine kochkünste vermissen! (hier schwingt schon ein bisschen ironie mit, denn er ist es auch, der bei kochunlust spaghetti und tomatensosse aus dem päckchen ohne weitere beilagen serviert.)

bis wir dann endlich auf dem sofa sassen, habe ich die erste folge von messiah mehr oder weniger verschlafen, kai fand es spannend, ich, das was ich gesehen habe fast unerträglich bedeutungsschwanger-schwülstig. vielleicht war ich aber auch nur in den falschen momenten wach. früh zu bett.

vieles auf die hörliste gepackt für zeit, die ich alleine in der werkstatt verbringe, aber nichts gehört.
gelesen: terézia mora, alle tage
gesehen: messiah

Keine Kommentare:

Kommentar posten

deine kommentare sind hier willkommen - ich freue mich über deine gedanken zu meinen texten und bildern!

folgendes musst du aber wissen:
kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur deine ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu deinen widerrufsmöglichkeiten verweise ich dich auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).