Freitag, 31. Januar 2020

30. januar 2020 - feuer frei

ein weiterer ruhiger tagesstart, gefrühstückt, gebloggt, in die werkstatt gefahren.

in der werkstatt das sofakissen fertiggestellt, das ging gut in der dafür veranschlagten zeit, danach noch ein bisschen aufräumen, denn am freitag ist offene werkstatt und da ist der anspruch zumindest ordentlich aufgeräumt zu starten. zwischendurch verabschiedete sich noch mein werkstattnachbar, der mit seiner gitarrenwerkstatt umzieht, weil er einen günstigeren raum gefunden hat. ich bin gespannt, was nachkommt, schön wäre jemand, der/die zumindest ab und zu auch da ist und bereit, die umwelt wenigstens mit einem gruss wahrzunehmen. wahrscheinlich ist das allerdings nicht.

zuhause hat der ofenbauer derweil damit begonnen, den kamin zu reparieren, mit dem termin hatten wir glück, weil kai heute eh im homeoffice arbeitet. er kommt am nachmittag nochmal wieder, um den rest zu erledigen. und ab freitag könnten wir dann theoretisch einfeuern, ich frage nochmal extra bei kai nach, aber durch neue materialien muss das neue mauerwerk nicht mehr lange trocknen, sondern kann gleich benutzt werden. den verklemmten zug konnte der ofenbauer auch reparieren. naja, wir brauchen immerhin erst mal holz.

zum mittagessen gibt es erbsensuppe, dann eine kurze strickpause (der schal wächst!) und für halb zwei bin ich mit der tochter für eine runde gartenarbeit verabredet. das wetter hält sich, es ist sogar wieder so warm, dass wir keine mützen brauchen. wir roden ein stück kirschlorbeerhecke, reissen brombeeren aus und schneiden weitere straucheibische. die tochter schneidet alles klein und füllt es in die beiden grünguttonnen, die nach zwei stunden wieder komplett voll sind. zu zweit macht die gartenarbeit deutlich mehr spass als alleine und die rippe macht auch kaum mehr probleme.

am späteren nachmittag noch ein bisschen schreibtischarbeit, dann kochen kai und ich uns leber mit kartoffelbrei und blaukraut zum abendessen. die tochter isst auswärts, fand es aber schade, die leber zu verpassen.

am abend schaffen wir es, messiah zu ende zu schauen (was heisst da zu ende, das schreit ja förmlich nach einer zweiten staffel...) und nach und nach trudeln dann auch noch die kinder ein und erzählen ein bisschen vom abend beziehungsweise vom tag.

gelesen: alle tage
gehört: der stechlin, die letzten kapitel, niemalsland von neil gaiman begonnen.
gesehen: messiah


Keine Kommentare:

Kommentar posten

deine kommentare sind hier willkommen - ich freue mich über deine gedanken zu meinen texten und bildern!

folgendes musst du aber wissen:
kommentare und profildaten werden an google übermittelt. es ist ebenfalls möglich, anonym zu kommentieren, hier wird nur deine ip-adresse zu meiner sicherheit gespeichert. zur datenverarbeitung und zu deinen widerrufsmöglichkeiten verweise ich dich auf die datenschutzerklärung (link oben im blog).